Unsere vierbeinigen Lieblinge begleiten uns heutzutage fast überall hin. Dennoch sind Hotels, in denen das Mitbringen von Hunden erlaubt ist, eher die Ausnahme. Auch einen Flug sollten Sie Ihrem Haustier nur in seltenen Fällen zumuten. Wenn also ein Urlaub ansteht, bei dem Hund oder Katze nicht mitreisen können, stellt sich für viele Haustierbesitzer die Frage: Wohin mit dem geliebten Vierbeiner? Jeder Hunde- und Katzenhalter möchte seinen vierbeinigen Liebling natürlich auch im Urlaub in den besten Händen wissen. Ich stelle Ihnen heute zwei Möglichkeiten vor, Ihr Haustier während einer Urlaubsreise unterzubringen.

1. Möglichkeit: Tierpension

Eine Tierpension bietet Hunde- und Katzenhaltern eine gute Alternative zu der vorübergehenden Unterbringung im Tierheim. Im Idealfall werden solche Haustierpensionen von qualifizierten Fachkräften betrieben, die sich mit den Verhaltensweisen und Bedürfnissen von Hunden und Katzen auskennen. Nur so ist eine optimale und tiergerechte Betreuung gewährleistet.

Wie finde ich die richtige Tierpension?

Um eine geeignete Tierpension zu finden, können Sie natürlich auf die Empfehlungn von Freunden und Bekannten hören oder im Internet recherchieren. Oftmals gibt es dort bereits Bewertungen von anderen Tierbesitzern, deren Haustiere schon einmal in der jeweiligen Pension betreut wurden. So gewinnen Sie einen ersten Eindruck. Um sich einen kompletten Überblick zu verschaffen, sollten Sie die ausgesuchte Tierpension vorab besichtigen. Auf diese Weise werden Sie schnell merken, ob Ihr Hund oder Ihre Katze dort gut aufgehoben wäre.

Worauf sollte ich besonders achten?

Achten Sie bei einer Besichtigung der Tierpension in jedem Fall darauf, ob die Tiere in der Wohnung, einem Gehege oder einer Freilauffläche untergebracht sind. Berücksichtigen Sie dementsprechend die Bedürfnisse Ihres Vierbeiners. Natürlich sollten Sie bei der Besichtigung auch darauf achten, in welchem Zustand die Räumlichkeiten sich befinden und ob dieser Ihren Vorstellungen von einer angemessenen Unterkunft entspricht. Eine wesentliche Voraussetzung für die Unterbringung eines Haustieres in einer Tierpension ist außerdem die Verträglichkeit mit anderen Artgenossen. Wenn Ihr Liebling damit Probleme hat, sollten Sie darauf achten, dass er ggf. allein untergebracht wird. Ihr Vierbeiner wird sich in einer Pension nur dann wohlfühlen und die Sehnsucht nach der Familie vergessen können, wenn er ausreichend beschäftigt wird. Die Tierpension sollte daher auch Spaziergänge, Spiele und Schmusestunden anbieten.

2. Möglichkeit: Tiersitter

Ein Tiersitter kann eine Alternative zur Unterbringung in einer Pension sein. Er  kann Ihre Katzen beispielsweise bei Ihnen Zuhause betreuen, so dass die Samtpfoten in ihrer vertrauten Umgebung bleiben können. Oftmals nehmen Tiersitter Hunde und Katzen auch im eigenen Haushalt auf und versorgen diese zusammen mit ihren eigenen Haustieren. Betreut ein Tiersitter Ihr Haustier auch sonst außerhalb von Urlaubsreisen, fühlt sich Ihr Liebling mit der vertrauten Person sicher wohler als in einer Tierpension, die von einer fremden Person geleitet wird. Geben Sie Ihren Vierbeiner zum ersten Mal zu einem Tiersitter, sollten Sie sich auch hier vorab einen persönlichen Eindruck von der betreuenden Person und dem Umfeld machen, in dem Ihr Hund oder Ihre Katze sich während Ihrer Abwesenheit aufhalten würde.

Foto: © fotos4u/fotolia.com

(1)