Deutschland hat viele tollen Strecken für ausgiebige Spaziergänge und Wandertouren auf zwei und vier Beinen zu bieten. Warum nicht die alltägliche Gassiroute verlassen und eine neue Strecke mit der Fellnase ausprobieren? In unserer neuen Serie "Deutschland auf vier Pfoten" stellen wir Ihnen die liebsten Gassi-Routen unserer Autoren und Leser in Deutschland vor.

Eckdaten der Route

Ort: Kloster Kreuzberg (bei Bischofsheim a. d. Rhön), Bayern

Länge: 13 Kilometer

Dauer: vier Stunden ohne größere Pausen

Parkmöglichkeit: In der Nähe des Klosters (1,50 Euro/Tag) oder am Neustädter Haus und am Irenkreuz. Der Kreuzbergbus verkehrt zwischen Bischofsheim und Kreuzberg (über Sandberg).

Die Kreuzbergtour

In der wunderschönen Rhön im Herzen Deutschlands liegt er, der heilige Berg der Franken: der Kreuzberg. Hier befindet sich 928 Meter über dem Meeresspiegel das Kloster Kreuzberg, das bereits seit 1620 Pilger und Wanderer nach langen Fußmärschen bewirtet. Von hier aus erstrecken sich jede Menge Wege. Die vorgestellte Route ist die „Kreuzbergtour“. Gut ausgeschildert geht es über Stock und Stein, über Wald und Wiesen und am Ende zurück zum Kreuzberg, wo man sich das Kreuzbergbier schmecken lassen kann.

Bergauf und Bergab – Tierisches Wandern in der Rhön

Nicht weit vom Kloster entfernt liegt ein Parkplatz, auf dem man sein Auto für 1,50 Euro den ganzen Tag sicher abstellen kann. Alternativ lässt sich die Route aber auch gut am Irenkreuz oder am Neustädter Haus beginnen, denn auch dort ist ein Parkplatz vorhanden. Von dort geht es erst einmal hoch hinaus – und zwar einige Stufen nach oben zur Kreuzigungsgruppe. Dort angekommen ist man aufgewärmt und kann die unglaubliche Aussicht auf eine malerische Landschaft genießen. Über einen weichen Wiesenpfad geht es anschließend bergab, vorbei an der etwas abgelegenen Gemündener Hütte, zum Neustädter Haus. Und weiter runter zu idyllischen Örtchen und dem Weiler Kilianshof. Es gibt also jede Menge Möglichkeiten für kleine oder größere, leckere Pausen. Obwohl an diesem Punkt schon die meisten Kilometer hinter einem liegen, beginnt jetzt erst die eigentliche Anstrengung. Auf den letzten vier Kilometern gilt es 400 Höhenmeter zu bewältigen. Aufmerksamkeit ist von Vorteil, denn die Schilder zur Route befinden sich oft an einem Baum zu einem kleinen Pfad „querfeldein“. 

Erfahrungen zum Wandern auf der Kreuzbergtour

Obwohl die Wege rund um den Kreuzberg sehr beliebt sind und an schönen Tagen viele Zwei- und auch Vierbeiner hierher kommen, sind die Strecken nicht zu überlaufen. Wir konnten unseren Hund auf dem Großteil der Strecke frei laufen lassen. Da die Strecke viel durch Wald führt, ist es jedoch ratsam, jagdfreudige Fellnasen an die Leine zu nehmen.  Auf den Wiesen im Tal gibt es aber auch gute Möglichkeiten zum freien Spielen und Toben. Aufgrund der Beschaffenheit und Länge der Strecke ist die Kreuzbergtour schon eine kleine Herausforderung für untrainierte Zwei- und Vierbeiner. Mensch und Tier sollten also gesund sein. Unser kleiner 9-jähriger Mischlingshund hat die Route gut durchgehalten, ist dann aber bei der Einkehr in die Kloster-Gasträume auch direkt eingeschlafen.

Zusätzliche Hinweise

Auf der Kreuzbergtour kommt man immer mal wieder an kleinen Bächen vorbei. Trotzdem empfiehlt es sich, besonders an wärmeren Tagen, für den Vierbeiner Wasser mitzunehmen und bei kleinen Verschnaufpausen anzubieten. Die angegebenen vier Stunden sind gut berechnet. Wer sich aber mehr Zeit zum Anschauen und Einkehren bestimmter Wegpunkte nehmen möchte, sollte unbedingt mehr Zeit einplanen.

(0)