Frische Seeluft in der Nase, wohltuender Wind auf der Haut und warmer Sand unter den Füßen – ein Strandausflug sorgt besonders im Sommer für Erholung und Entspannung pur. Was uns Menschen gut tut, soll natürlich auch unseren vierbeinigen Lieblingen nicht verwehrt werden. Ob Ostsee oder Nordsee: Mittlerweile gibt es zahlreiche Hundestrände in Deutschland, die Spaß und Entspannung für jede Fellnase bieten. In dem ersten von zwei Teilen finden Sie eine Auswahl von beliebten Hundestränden an der Nordsee.

Nordsee-Hundestrände

  • Amrum
    Hier gibt es drei größere Hundestrände (Nebel/Süddorf, Wittdün und Norddorf). Der Hundestrand in Norddorf bietet einiges, sowohl für Hund als auch für Halter. Der 1000 Meter lange Strand befindet sich in der Nähe einer Surfschule, ein Parkplatz ist ca. 500 Meter entfernt. Sehenswertes: Leuchtturm, Amrumer Windmühle, Öömrang Hüs und St. Clemens-Kirche. Für Hunde herrscht an diesem Strand Leinenpflicht, Hundetoilettenbeutel sind vorhanden.
  • Büsum
    Richtung Wawerot befindet sich der Büsumer Hundestrand. Jeweils der nördlichste (Zone eins) und der südlichste Strandabschnitt (Zone neun) sind ausgewiesene Hundestrände. Hier gilt Leinenpflicht. Die Nutzung ist bis auf einige Monate (November - Februar) gebührenpflichtig. Beliebte Ausflugsziele in der Nähe: Leuchtturm, Museum am Meer, Sturmflutenwelt Blanker Hans und Museumshafen.
  • Carolinensiel-Harlesiel
    Vom 01.04. bis zum 15.07. herrscht hier Leinenpflicht aufgrund der Brut- und Setzzeit. Außerhalb dieser Zeit dürfen Hunde hier frei herumtoben. Die Strandabgabegebühr beträgt 1 € und ist vor Ort zu zahlen. Besonderheit an diesem Hundestrand: Es gibt eine Hundeservicestation, die bei Bedarf optimal für das Wohl der Vierbeiner sorgt.
  • Dornum-Neßmersiel
    Der direkt am Hafen befindliche Strand bietet viele Extras für Fellnasen. So sind beispielsweise ein Hundespielplatz mit Welpenspiel und –prägebereich, wie auch ein Longierplatz und eine Freilaufzone Auch ein Hunderundwanderweg (2,5 km lang), der teilweise direkt am Wasser und unterhalb des Deiches entlang führt, bietet Beschäftigung für Hund und Halter. Zu beachten: Aufgrund der Schafbeweidung ist auf den Deichen das Mitführen der Hunde grundsätzlich nicht erlaubt. Außerhalb der speziellen Freilaufzone herrscht Leinenpflicht.
  • Husum
    Westlich vom Ortskern Husums gibt es einen kleinen Gras-Hundestrand. Eine Strandabgabegebühr gibt es nicht, jedoch herrscht auch an diesem Hundestrand Leinenpflicht. Parkplätze befinden sich in 100 und 500 Meter Entfernung. Ausflugsziele in der Nähe: Hafen Tönning, Helgolandfähre, Theodor-Strom-Zentrum, Schloss von Husum und Ostenfelder Bauernhaus.
  • Norddeich
    Richtung Nordseecamp in Norddeich befindet sich ein 700 Meter langer Hundestrand, an dem keine Leinenpflicht herrscht. Ein Imbiss und ein Restaurant sind 200 Meter entfernt und auch für Hundehalter gibt es verschiedene Freizeitaktivitäten: Drachenfliegen, Kyting oder Minigolf. Die Strandpromenade ist allerdings für Hunde gesperrt.
  • Pellworm
    Auf der Nordseeinsel Pellworm gibt es drei größere Hundestrände (Hooger Fähre, Süderkoog und Westerschütting) – an allen ist der Hund an der Leine zu führen. Bei den Grün – bzw. Sandstränden fällt keine Strandabgabegebühr an, Hundetoilettenbeutel sind jederzeit vor Ort erhältlich.

Lesen Sie nächste Woche den zweiten Teil unserer Hundestrand-Serie, in dem wir einige beliebte Ostsee-Hundestrände zusammengefasst haben.

Foto: © Knipserin/fotolia.com

(1)