Ostern steht vor der Tür und egal ob zum Frühstück, aufgehängt als Deko oder im Garten versteckt – gefärbte Ostereier gehören einfach dazu. Auch auf die meisten Hunde üben die bunten Eier eine besondere Faszination aus. Ich habe Ihnen ein paar Tipps für ein tolles Osterfest mit Ihrem vierbeinigen Liebling zusammengestellt.

Schaden Hühnereier meinem Hund?

Gerät ein buntes Hühnerei in die Fänge Ihres Hundes, besteht kein Grund zu Sorge. Zwar sind gekochte Eier kein tägliches Futter für die Vierbeiner, dennoch bringen sie ab und zu ein wenig Abwechslung in die Ernährung. Auch rohes Eigelb ist ein besonderer Leckerbissen für die Fellnasen. Darin ist Biotin enthalten, was zu einer tollen Haut und glänzendem Fell beiträgt. Tipp: Fangen Sie beim Eier-Ausblasen das Eigelb auf und verteilen Sie es über dem Futter Ihres Hundes.

Vorsicht vor Plastik-Eiern!

Zur Osterzeit sieht man sowohl in vielen Vorgärten als auch drinnen viele bunte Plastikeier an Weidenkätzchen oder anderen Zweigen hängen. Doch hier ist Vorsicht geboten: Viele Hunde halten die bunten Eier für Spielbälle und ehe man sich versieht, sind sie im Maul der Fellnasen gelandet. Das dünne Plastik zerbricht leicht und im schlimmsten Fall können die scharfen Splitter Verletzungen an den Pfoten, im Hals- und Rachenraum oder im Magen verursachen. Haben Sie in der Osterzeit beim Gassi gehen deshalb ein besonderes Auge auf Ihren Liebling. Tipp für die eigene Deko: Lieber Hühnereier ausblasen, färben und an die Zweige hängen.

Versteckspiel für Hunde

Bereiten Sie Ihrem vierbeinigen Liebling doch eine besondere Freude und lassen ihn an der Ostereiersuche teilhaben. Dazu verstecken Sie statt den üblichen Ostereiern und Schokoladen-Hasen, schmackhafte Leckerlies für Ihren Hund. Egal ob drinnen oder draußen – die meisten Fellnasen haben große Freude an solchen Versteckspielen. Tipp: Wickeln Sie die Leckerlies in Papier ein – so hat Ihr Vierbeiner zusätzlichen Spaß am Öffnen seiner "Geschenke". Auch an Ostern gilt: Schokolade ist für Haustiere tabu! Die enthaltenen Inhaltsstoffe sind giftig für Vierbeiner und können schwere gesundheitliche Schäden verursachen. Falls Ihr Hund einmal krank wird, übernimmt eine Hundekrankenversicherung anfallende Tierarztkosten.

Foto: © Anna Auerbach/fotolia.com

(0)