Die Siamkatze ist eine der bekanntesten und meist verbreitetsten Katzenrassen der Welt. Ihren Ursprung hat sie – wie ihr Name schon sagt – in der thailändischen Region Siam. Die elegante Rassekatze zählt zu den zehn beliebtesten Katzenrassen der Deutschen.

Aussehen

Das Auftreten der Siamkatze ist sehr elegant und geschmeidig. Charakteristisch sind ihr muskulöser Körper mit dem langen Hals und den langen, schlanken Beinen. Auch ihr keilförmiger Kopf und die großen, spitzen Ohren unterscheiden sie von anderen Katzen. Die Augenfarbe von Siamkatzen ist durchweg blau. Ihr Fell ist kurz, glänzend und glatt und kommt in vier verschiedenen Farbvarianten vor: Seal Point, Blue Point, Chocolate Point und Lilac Point.

Charakter

Siamkatzen haben in der Regel ein sehr ausgeprägtes Sozialverhalten. Dies rührt daher, dass ein Wurf durchschnittlich vier bis sechs Kitten zählt. Gemeinsame Körperpflege und Fang- und Jagdspiele gehören zum ausgeprägten Gruppenleben der Rassekatzen. Deshalb sollten diese Tiere niemals einzeln gehalten werden. Siamkatzen gelten als sehr intelligent und gelehrig. Sie haben ihren eigenen Kopf, sind aber dennoch recht menschenbezogen und kuschelbedürftig. Ein weiteres Merkmal von Siamkatzen ist ihre relativ laute Stimme.

Haltung

Ihren bis ins hohe Alter ausgeprägten Spieltrieb leben die Tiere gerne mit ihren Artgenossen aus. Daher sollten Siamkatzen - wie schon erwähnt - immer mit mindestens zu zweit gehalten werden. Im Idealfall werden Siamkatzen als Freigänger gehalten. Sie brauchen viel Bewegung und lieben das Abenteuer. Wenn die Rassekatzen als reine Wohnungskatzen gehalten werden, brauchen sie in jedem Fall viel Platz und Möglichkeiten zu klettern.

Pflege

Das Kurzhaarfell der Siamkatze braucht keine intensive Pflege. Es genügt, wenn Sie es ab und an bürsten. Größe und Gewicht Eine ausgewachsene Siam-Kätzin wiegt zwischen 3 und 4 kg, ein erwachsener Kater dieser Rasse bringt bis zu 5 kg auf die Waage. Siamkatzen zählen zu den mittelgroßen Katzen. Wie bei nahezu jeder Katzenrasse gibt es auch bei der Siamkatze typische Erbkrankheiten. Dazu zählen neben Erkrankungen des Augenapparates und des Herz- und Gefäßsystems Blutzelldefekte, Stoffwechselstörungen und Krebserkrankungen. Mit einer Katzenkrankenversicherung oder einer Katzen-OP-Versicherung sind Katzenhalter bestens gegen hohe Tierarztkosten abgesichert.

Foto: © ittipol/fotolia.com

(1)