Hunde und Katzen haben - wie auch der Mensch und andere Säugetiere - zwei Nieren. Eine Hauptaufgabe der Nieren besteht darin, die giftigen Endprodukte des Stoffwechsels, die sogenannten harnpflichtigen Stoffe aus dem Blut zu filtern und anschließend über den Urin auszuscheiden. Auch regulieren die Nieren, wie viel Wasser und Salze mit dem Urin ausgeschieden werden. Auf diese Weise wird der Wasser- und Mineralhaushalt des Körpers aufrechterhalten. Außerdem sind die Nieren auch an der Pufferung des ph-Wertes des Blutes beteiligt und nehmen Einfluss auf den Blutdruck. Daneben bilden die Nieren auch noch das Hormon Erythropoetin. Dieses Hormon ist an der Bildung der roten Blutzellen beteiligt. Den Nieren kommen also wichtige Aufgaben zu.

Mit zunehmendem Alter treten jedoch gehäuft Nierenerkrankungen bei Hunden und Katzen auf. Die Nieren stellen ihre Tätigkeit bei älteren Tieren häufig mehr und mehr ein und es kommt zu einer sogenannten chronischen Niereninsuffizienz. Aber auch bei jungen Tieren können die Nieren meist infolge einer Infektion erkranken und ihre Funktion mehr oder weniger einstellen. Nierentumore, Nierensteine oder angeborene Defekte treten ebenfalls bei Hunden und Katzen auf. Insbesondere bei Katzen gehören Nierenkrankheiten zu den häufigsten Todesursachen.

Symptome von Nierenerkrankungen bei Hund und Katze

Die Anzeichen von Nierenerkrankungen bei Hunden und Katzen können sehr unterschiedlich sein. Oftmals machen sie sich durch erhöhten Durst des Tieres bemerkbar. Symptome einer Nierenerkrankung bei Hunden und Katzen können auch Durchfall, Erbrechen, schlechter Atem, Schläfrigkeit, Energiemangel, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust und Entzündungen im Maul sein.

Behandlung von Nierenerkrankungen bei Hund und Katze

Die Behandlung von Nierenerkrankungen hängt von der Art der Nierenerkrankung ab. Eine spezielle Nierendiät wird beispielsweise häufig als langfristige Maßnahme empfohlen. Medikamente und Infusionen können die Therapie ebenfalls unterstützen. Bei Nierentumoren kann auch eine Operation notwendig sein. Krankenversicherung für Hund und Katze nutzenNierenkrankheiten des Haustiers sind für den Tierhalter oftmals mit hohen Kosten verbunden. Vor allem chronische Nierenkrankheiten können eine hohe finanzielle Belastung darstellen. Tierhalter können sich gegen diese Kosten absichern, indem sie rechtzeitig eine Hunde-bzw. Katzenkrankenversicherung abschließen. 

Die genannten Informationen stellen keine Anleitung zur Selbstdiagnose und Behandlung von Tierkrankheiten dar. Tierhalter sollten bei gesundheitlichen Problemen ihres Tieres in jedem Fall einen Tierarzt um Rat fragen. Diagnosen über das Internet sind nicht möglich.

Foto: © Fiedels/fotolia.com