Ob Hund, Katze, Maus, Wellensittich oder Schlange, die Liste der Haustiere ist unendlich lang. Und das nicht erst seit gestern. Der Brauch, sich ursprünglich freilebende Tiere als Haustier zu halten, geht schon Jahrtausende zurück. Und in der heutigen Zeit wird es immer skurriler: Neben den ganz normalen Haustieren wie Hunden, Katzen, Hasen und Meerschweinchen wird es inzwischen exotischer. Leguane, Vogelspinnen, Affen und sogar Löwen schaffen es in manchen Ländern auf die Liste der Haustiere! Doch wieso halten wir Menschen uns überhaupt Haustiere?

Ein paar Nachteile...

Sie können nicht mit uns sprechen, dürfen uns nicht überall hin begleiten, wollen ständig beschäftigt werden und kosten in den meisten Fällen noch ziemlich viel Geld. Haftpflichtversicherung für Hunde, Tierarztkosten, Futter und Spielzeug, das alles ist nicht günstig. Dennoch leben derzeit in Deutschland circa 27 Millionen Haustiere! Die Vorteile müssen also stark überwiegen.

... und ganz viele Vorteile!

Na klar, wenn ich einmal kurz nachdenke fallen mir bereits spontan einige Dinge ein, aufgrund derer ich selbst unbedingt bald wieder ein Haustier haben möchte: Man ist nicht so allein, hat immer jemanden zu Hause, mit dem man reden und sich beschäftigen kann. Auch wenn man keine Antwort bekommt, oft reicht es doch einfach, wenn man Gesellschaft hat, und sei sie auch tierisch. Nach der Arbeit, Uni oder Schule hat man etwas worauf man sich freuen kann, denn Haustiere nehmen einem nicht übel, wenn man zu spät kommt, sie freuen sich unglaublich, wenn man nach Hause kommt und Zeit mit Ihnen verbringt. Sie können nicht mit einem streiten und sind immer treu. Haustiere spenden den Menschen Trost und vermitteln Zuversicht. Sie sind für einen da und hören (unfreiwillig) immer zu. Außerdem sind besonders Hunde tolle Begleiter, sie bringen einen dazu an die frische Luft zu gehen, sich zu bewegen und auch mal vom stressigen Alltag abzuschalten. Haustiere verzeihen einem kleine Patzer viel schneller als Menschen, sie sind einem treu, egal was man tut. Studien belegen inzwischen sogar, dass Haustiere Menschen glücklicher und ausgeglichener machen. Sie haben also auch noch einen positiven Effekt auf unser Wohlbefinden und unsere Psyche. Es geht mittlerweile schon so weit, dass man sagen kann: Haustiere fördern die Gesundheit der Menschen. Sie sorgen mit ihrer bloßen Anwesenheit, Wärme und uneingeschränkter Anerkennung für Beruhigung, eine Senkung des Blutdrucks, Stabilisierung des Kreislaufs und wirken sogar Depressionen positiv entgegen. Es gibt also zahlreiche, gute Gründe dafür, dass wir Haustiere halten.

Foto: © Rita Kochmarjova/fotolia.com

(8)