Jeden Tag passieren weltweit viele kuriose Dinge, die mit Hunden oder Katzen zusammenhängen. Die Tierwelt hat einiges an spannenden Nachrichten zu bieten. Heute will ich Ihnen drei Geschichten aus der letzten Zeit nicht vorenthalten.Verrückte Tierwelt: Katze rettet Kind vor PythonIn Australien sind Schlangen im Haus keine Seltenheit. Doch in diesem Fall ging das Ganze doch ein wenig zu weit. Eine fast zwei Meter lange Python hatte sich zum Schlafen neben die zweijährige Tochter einer jungen Mutter gelegt und sich um den Arm des Kindes gewickelt. Die Hauskatze wurde auf die Riesenschlange aufmerksam und weckte durch ihr Fauchen die Mutter. Bei der versuchten Rettung wurde das Kind zwar einmal gebissen, doch da Pythons nicht giftig sind bestand keine Lebensgefahr. Das Kind wurde im Krankenhaus behandelt. Die Mutter konnte ihre Tochter nach dem Biss von der Schlange befreien und schmiss diese daraufhin in eine Ecke, flüchtete mit ihrer Tochter und rief einen Schlangenfänger. Die Python wurde ein paar Kilometer entfernt vom Haus der Familie wieder freigelassen.

Kuriose Tierwelt: Kein Prozess wegen übergewichtigem Hund

Vielleicht hatten Sie bereits die Geschichte von Pekinesenmischlingshündin Daisy gehört? Ihre 71 und 69 Jahre alten Besitzer hatten die kleine Hündin über Jahre hinweg auf ganze 20 Kilogramm hochgefüttert, normal wären bei ihrer Rasse und Größe 6-8 Kilogramm! Als artgerechte Haltung konnte man das schließlich nicht mehr bezeichnen. Sie sollten wegen Tierquälerei angeklagt werden. Doch nun stellte plötzlich die Staatsanwaltschaft das Verfahren unter der Bedingung ein, dass die beiden Besitzer von Daisy jeweils 80 Sozialstunden ableisten. Daisy geht es inzwischen wieder viel, viel besser. Nachdem die Besitzer die Hündin "zur Entsorgung" an eine Nachbarin abgegeben hatten gab der Tierarzt der schwer übergewichtigen Daisy keine großen Überlebenschancen. Das Atmen und selbstständige Bewegen fiel ihr bereits schwer, die Hündin konnte nicht einmal mehr selbstständig zur Toilette gehen. Doch durch eine strenge Diät schaffte es die neue Besitzerin Daisys Überleben zu sichern. Inzwischen hat sie 10 Kilogramm abgenommen und ist wieder putzmunter.

Sollte Ihr Hund einmal gesundheitliche Probleme haben kann eine Tierversicherung von großem Nutzen sein.  

 

Spannende Tierwelt: Katze soll beim Ausbrechen helfen

Im brasilianischen Arapiraca wurde am Silvesterabend von Wachleuten des dortigen Gefängnisses eine streunende Katze aufgegriffen, die auf dem Weg zu den Zellen der Insassen war. Doch hierbei handelte es sich nicht einfach um eine normale Straßenkatze: Dieses Exemplar sollte vielmehr als Komplize für einen noch unbekannten Häftling das Material für einen Ausbruch ins Gefängnis schmuggeln. Mit einem Klebeband waren am Fell der Katze unter anderem Handy, Ladegerät, Pfeilen und Bohrer befestigt worden. Die Utensilien kamen natürlich nicht bei der bestimmten Person an. Noch ist unklar, welcher der über 200 Häftlinge die Katze als Komplizen benutzen wollte.

Haben Sie weitere interessante Nachrichten aus der Tierwelt gehört? Teilen Sie diese gerne mit uns auf Facebook!

Foto: © Arūnas Gabalis/fotolia.com

(0)