Tierheimtiere gehen ins Netz. Sie werden online zielgenauer gefunden und viel schneller an neue Besitzer weitergegeben als bisher. Das Internet-Portal „Schnauzen in Not“ stellt nach und nach die Profile aller deutschen Heimtiere ins Netz. Damit wird die Vermittlungsquote erhöht und die Wartezeit entscheidend verkürzt. Unter dem Motto „Tierheimtier sucht Mensch – Mensch sucht Tierheimtier“ hat Marius Gebicke, Kopf der größten deutschen Tierfreunde-Community, petSpot, das Online-Portal geschaffen. Die beliebte Haustierversicherung AGILA unterstützt www.schnauzen-in-not.de, damit das Portal kostenlos zugänglich bleibt. Diana Eichhorn, Moderatorin von Vox-Hundkatzemaus, hat die Schirmherrschaft übernommen. Weit verbreitet ist das Gerücht, Tierheime würden nichtvermittelte Tiere nach einer gewissen Zeit einschläfern. „Das stimmt nicht“, betont Caterina Mülhausen vom Deutschen Tierschutzbund in Bonn, „alle dem deutschen Tierschutzbund angeschlossenen Tierheime behalten verweilende Tiere bis zum natürlichen Tod in ihrer Obhut.“

Aber dennoch ist deren Schicksal nicht besonders angenehm. Viele Tierheiminsassen warten bislang endlos lange auf ein neues Zuhause, oft genug lebenslänglich. Tierheimpaten Das ändert sich jetzt: „Schnauzen in Not“ ist in ein Tierfreunde-Netzwerk integriert, in dem sich fast fünf Millionen Nutzer über ihre Haustiere austauschen. So ist das neue Online-Portal von Anfang an einem Millionenpublikum zugänglich. Zahlreiche User haben sich deshalb bereits als ehrenamtliche Tierheim-Paten zur Verfügung gestellt, die Tierprofile ihres Wunschtierheims mit wenig Aufwand anlegen, ständig pflegen und den Vierbeinern helfen, schnell ein neues Herrchen oder Frauchen zu finden.

„Obwohl wir zum Start nur einen Bruchteil der in Zukunft geplanten Tierprofile online hatten, erreichte das Portal in den ersten Tagen bereits rund 100.000 Abrufe. Von den 1.500 eingetragenen Tieren haben schon fast 10% ein neues Zuhause gefunden.“, berichtet Marius Gebicke. Diesen Erfolg würdigt Marco Brandt, Marketingchef der AGILA Haustierversicherung, die das Projekt Gebickes von Anfang an unterstützte: „Den Ansatz von „Schnauzen in Not“ finden wir sehr innovativ. Deshalb freuen wir uns jetzt umso mehr, dass immer mehr Heimtiere schnell in neue gute Hände kommen.“ Suchagent Kein Wunder, denn die Suche nach dem geeigneten Tier ist online auf Minuten verkürzt. Durch ansprechende Profile mit Bildern, unterstützt von vielfältigen Suchfunktionen, wie Rasse, Geschlecht, kinderlieb oder Notfallkandidaten, werden alle Tierheimtiere schnell gefunden. Wer nicht auf Anhieb fündig wird, kann Wunschtierprofile anlegen. Ein Suchagent benachrichtigt den zukünftigen Besitzer, sobald das passende Haustier in nah oder fern zur Verfügung steht.

Foto: © Michael Schindler/fotolia.com

(0)