Eine Katzenklappe ist eine tolle Erfindung - vor allem für Stubentiger, die oft längere Zeit allein zuhause, aber prinzipiell Freigänger sind. Mit einer solchen Klappe geben Sie Ihrer Katze die Möglichkeit selbst zu entscheiden, wann sie das Haus verlassen und wann sie wieder heimkehren möchte. Doch nicht alle Samtpfoten sind von Anfang an versiert im Umgang mit einer Katzenklappe. Mit ein paar hilfreichen Tricks können Sie Ihrem Liebling die Funktionsweise beibringen. Erfahren Sie im Folgenden außerdem, was Sie bei der Auswahl der richtigen Katzenklappe beachten sollten.

Die richtige Größe auswählen

Beim Kauf einer Katzenklappe sollten Sie darauf achten, dass die Öffnung entsprechend der Größe Ihres Stubentigers ausfällt. Die Katze sollte ohne Probleme hindurch gehen können ohne halb stecken zu bleiben oder sich die Schnurrhaare umzuknicken.

Verschiedene Modelle mit unterschiedlichen Funktionsweisen

Bei der Wahl der richtigen Katzenklappe sollten Sie die Absicht, die Sie damit verfolgen, berücksichtigen. Es gibt sowohl Katzenklappen, die in beide Richtungen passierbar sind als auch solche, die nur in eine Richtung funktionieren. Möchten Sie Ihrer Samtpfote die Möglichkeit geben, durch die Klappe sowohl raus- als auch reinzugehen, sollten Sie bedenken, dass so ggf. auch andere Tiere in das Haus gelangen können. Um dieses Problem zu umgehen gibt es mittlerweile allerdings auch Modelle mit Infrarotsensoren und Chipsteuerung, die dafür sorgen, dass nur die Katze mit dem entsprechenden Infrarothalsband bzw. Chip-Code ins Haus gelangt.

Die Samtpfote an die Katzenklappe heranführen

Haben Sie sich für ein passendes Modell entschieden, geht es darum, Ihrem Liebling den Umgang mit der Katzenklappe beizubringen. Fangen Sie am besten damit an, Ihre Katze bei geöffneter Klappe an den neuen Durchgang heranzuführen. Vielen Samtpfoten macht das ungewohnte Hin- und Herschwingen der Katzenklappe Angst. Lassen Sie Ihre Katze die Neuerung in Ruhe erkunden und beschnuppern. Arbeiten Sie mit Leckerlies oder einem Spielzeug, um sie zum Durchschreiten der Öffnung zu bewegen, zwingen Sie sie dabei aber zu nichts. Geht Ihre Samtpfote durch die geöffnete Klappe, können Sie ihr die eigentliche Funktionsweise zeigen, indem Sie sie vor ihren Augen immer wieder mit dem Finger öffnen. Werfen Sie Leckerlies oder ein Spielzeug gegen die Klappe, sodass Ihre Katze merkt, dass Widerstand aufgebracht werden muss, um sie zu öffnen. Das Wichtigste ist, dass Sie Ihren Liebling in Ruhe und langsam an die Katzenklappe heranführen. Je nach Charakter der Samtpfote kann es einige Tage bis Wochen dauern, bis sie dem Mechanismus traut und die Klappe von alleine benutzt.

Foto: © Astrid Gast/fotolia.com

(0)