Vor einiger Zeit diskutierten meine Kolleginnen Franziska und Greta schon einmal über vegetarische, also fleischlose Ernährung von Hasutieren. Nun habe ich mich dem Thema „Vegane Tierernährung“ gewidmet. Immer mehr Menschen ernähren sich vegan und verzichten aus ethischen oder gesundheitlichen Gründen komplett auf tierische Produkte. Doch wie sieht es mit unseren Haustieren aus? Kann man Hund und Katze ebenfalls vegan ernähren? Dieser Frage bin ich auf den Grund gegangen.

Auch wenn ich mir persönlich eine Ernährung ohne tierische Produkte nicht vorstellen kann, respektiere ich die Einstellung von Veganern voll und ganz. Eine vegane Ernährung von Hund und Katze geht meiner Meinung nach jedoch zu weit. Auch wenn sich vor allem Hunde durch das Jahrzehnte lange Zusammenleben mit uns Menschen stark an unsere Ernährungsweisen angepasst haben, sind die Tiere für mich immer noch Allesfresser.

Das sagen die Experten

Das sieht auch Ellen Kienzle, Fachtierärztin für Tierernährung an der Universität München, ähnlich. Eine vegane Ernährung von Hunden empfiehlt sie – wenn überhaupt – nur unter Aufsicht eines Tierarztes, da vor allem durch Kalziummangel Schäden am Skelett entstehen könnten. Auch das fehlende L-Carnitin und Taurin könne zu Mangelerscheinungen und Herzmuskelstörungen führen. Eine vegane Ernährung von Katzen schließt die Tierärztin gänzlich aus, da Katzen stoffwechselbedingt Fleischfresser seien und die Inhaltsstoffe von Fleisch unbedingt benötigten. Auch Professor Jürgen Zentek von der Freien Universität Berlin sieht eine „große Gefahr“ in einer Mangelversorgung ohne Fleisch. „Die Frage nach der natürlichen Nahrungspräferenz von Katzen und Hunden wird dabei umgangen“, so der Professor. Sowohl Hunde als auch Katzen bevorzugten Nahrung mit tierischen Bestandteilen, wenn sie die freie Wahl haben.

Ganz anders sehen das Stefanie Haupt und André Pix, die in ihrem Geschäft in München auch vegane Tiernahrung verkaufen. Sie sind überzeugt von einer veganen Haustierernährung und sehen sich durch die positiven Erfahrungen ihrer Kunden, Freunde und Bekannten bestätigt. „Wir kennen eine Menge Beispiele, die zeigen, dass sich Tiere mit der veganen Kost sehr wohlfühlen und lange leben“, sagt Stefanie Haupt.

Fazit

Wie man seine Haustiere ernährt bleibt natürlich letztendlich jedem selbst überlassen. Dennoch bin ich der Meinung, dass man auf natürliche Gegebenheiten der Tierwelt Rücksicht nehmen und sich immer fragen sollte, ob man seinem Haustier damit einen Gefallen tut. Fragwürdig bleibt für mich, ob man als Veganer überhaupt fleischfressende Haustiere halten sollte.

Bitte beachten Sie, dass dies die persönliche Meinung der Autorin ist und es keinesfalls eine Handlungsempfehlung oder Meinung der AGILA darstellt.

Foto: © Michael Pettigrew/fotolia.com

(3)