Auch wenn der Schnee bei uns noch auf sich warten lässt, so ist die Skisaison in Österreich, der Schweiz und Italien in vollem Gange. Skisport erfreut sich bei uns größter Beliebtheit und so treten auch diesen Winter wieder zahlreiche Deutsche die Reise in den Schnee an. Für viele Hundebesitzer stellt sich dabei die Frage, wo sie Ihre Vierbeiner während des Skiurlaubs unterbringen. Einige Tierliebhaber möchten auch während dieser Zeit nicht auf ihre Fellnasen verzichten und nehmen sie mit auf die Urlaubsreise. Doch funktioniert das wirklich? Wo bleibt der Hund, während Herrchen und Frauchen auf der Piste sind? Ich habe für Sie ein paar Punkte zusammengeschrieben, mit denen der Skiurlaub mit Ihrem Hund zu einem schönen Erlebnis wird.

Planung ist das A und O

Das Wichtigste ist die Planung des Skiurlaubs. Erkundigen Sie sich rechtzeitig vor Reisebeginn nach tierfreundlichen Unterkünften am Urlaubsort Ihrer Wahl. Die unkomplizierteste Lösung ist das Mieten eines Ferienhauses, denn hier sind Vierbeiner in den meisten Fällen willkommen. Internetrecherche oder ein Informationsgespräch im Reisebüro sind hilfreich und geben Aufschluss darüber, in welche Unterkünfte Sie Ihren Hund mitbringen dürfen. Je nach Anreiseart sollten Sie Ihren Vierbeiner auch rechtzeitig darauf vorbereiten, dass er einige Zeit in einer Transportbox verbringen wird. Viele Hunde haben mit Reiseübelkeit beim Autofahren zu kämpfen, auch darauf sollten Sie vorbereitet sein. In einigen Ländern gibt es bestimmte Einreisebestimmungen für Hunde: Informieren Sie sich rechtzeitig darüber, welche Unterlagen Sie benötigen und welche Vorsorgemaßnahmen Sie gegebenenfalls treffen müssen.

Nicht jeder Hund ist für einen Skiurlaub geeignet

Bevor Sie Ihren Urlaub mit Hund planen, sollten Sie überlegen, ob Ihr Vierbeiner wirklich dafür geeignet ist. Eine gute Erziehung und Gehorsam sind unabdingbar. Gerade in einer unbekannten Umgebung sollte Ihr Hund die Grundkommandos beherrschen. Ist Ihr Liebling nicht der sportlichste oder fitteste, sollten Sie abwägen, ob ein Skiurlaub das Richtige für ihn ist oder er vielleicht in einer Hundepension besser aufgehoben wäre.

Aktivitäten mit Hund im Skiurlaub

Im Idealfall unternehmen Sie Schneespaziergänge, Ski-Wanderungen oder machen Langlauf. Bei all diesen Aktivitäten können Sie Ihren Liebling mitnehmen und er wird viel Spaß beim Herumtollen im Schnee haben. Das wird Ihrem Hund besser gefallen, als alleine in der fremden Unterkunft zurückgelassen zu werden und auch Sie werden den Skiurlaub mehr genießen, wenn Sie Ihren Vierbeiner glücklich und ausgelassen toben sehen. Da auch im Skiurlaub immer etwas passieren kann, empfiehlt es sich, eine Hundehaftpflichtversicherung abzuschließen. Eine Hundekrankenversicherung, die auch im Ausland greift, ist ebenfalls empfehlenswert. So sind Sie und Ihr Vierbeiner rundum abgesichert.

Abfahrtsski mit Hund - geht das?

Auf der Skipiste hat ein Hund selbstverständlich nichts zu suchen, da er ein großes Gefahrenpotential birgt, insbesondere wenn er von anderen Skifahrern übersehen wird. Möchten Sie dennoch nicht auf Abfahrtsski verzichten, ist die einzige Alternative, den Vierbeiner in der Unterkunft zu lassen. Achten Sie darauf, dass er genügend Wasser hat und lassen Sie Ihren Liebling nicht zu lang allein in der fremden Umgebung zurück. Solche Tage sollten die Außnahme bilden.

Foto: © Gorilla/fotolia.com

(1)