Viele Hundebesitzer werden es wahrscheinlich kennen: Der vierbeinige Liebling sitzt mal wieder während des Essens neben dem Tisch und bettelt. Der Hund will immer etwas abhaben. Doch dieses Verhalten ärgert viele Besitzer. Es stört besonders beim Essen, vor allem wenn man dem mitleidigen Hundeblick einmal nachgibt und dem Vierbeiner etwas von seinem Essen abgibt. Denn dann kennt der Hund kein Halten mehr und fängt beim nächsten Mal auch noch an zu winseln, zu bellen oder versucht anderweitig Aufmerksamkeit zu erregen und so letztendlich etwas zu essen zu kriegen. Viele Besitzer würden ihrem Liebling dieses Verhalten gern abgewöhnen. Die Frage ist nur wie? Ich habe ein paar kleine Tipps für Sie, mit denen ihr Hund hoffentlich bald nicht mehr so viel bettelt.

Klare Regeln

Der Hund bekommt kein Essen vom Tisch und auch sonst nicht, wenn er bettelt. Diese Regel muss konsequent und von allen Familienmitgliedern (und Gästen) eingehalten werden. Und zwar auch, wenn man vorher bereits den Fehler gemacht und diese Regel gebrochen hat. Wenn Sie Ihrem Liebling das Betteln abgewöhnen wollen, dann müssen Sie sich strikt an diese Regel halten. Den Hund ins Körbchen schicken: Während Sie essen, sollten Sie Ihrem Liebling den Befehl geben, sich in sein Körbchen zu legen und dort abzuwarten, bis sie fertig gegessen haben. Wenn Ihr Hund diese Aufgabe bis zum Ende meistert, sollten Sie ihn danach loben und auch belohnen. So weiß er, dass er sich richtig verhalten hat und er lernt daraus. Es kann sein, dass Sie Ihren Hund während des Essens immer wieder zurück in sein Körbchen schicken müssen. Lassen Sie sich davon nicht entmutigen, sondern halten Sie konsequent durch und loben Ihren Liebling, wenn er es richtig macht. Nur so kann Ihr Hund das richtige Verhalten lernen.

Den Hundeblick ignorieren

So schwer es Ihnen fällt, Sie dürfen dem Hundeblick und auch dem Winseln, Bellen oder sonstigen Aktionen Ihres Hundes während des Essens nicht nachgeben. Ignorieren Sie das Betteln konsequent. Auch Blickkontakt mit dem Vierbeiner oder das Sprechen mit ihm sind keine Hilfe. Der Hund muss merken, dass sein Verhalten ihn nicht weiterbringt und das lernt er am besten durch konsequentes Ignorieren. Irgendwann wird Ihr Liebling das Betteln dann hoffentlich aufgeben. Sie merken schon, das Wichtigste, wenn es darum geht, Ihrem Hund das Betteln abzugewöhnen, ist Konsequenz. Ohne geht gar nichts. Sollten Ihnen diese Tipps aber immer noch nicht helfen und Ihr Hund will einfach nicht aufhören zu betteln, wenden Sie sich gerne an unsere Hundetrainer in der Hundetrainer-Sprechstunde. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg und Spaß mit Ihrem Hund!

Foto: © anjajuli/fotolia.com

(0)