Bei der Munchkin Katze handelt es sich um eine anerkannte Rassekatze, die durch eine natürliche Mutation entstanden sein soll. Im Jahr 1983 entdeckte man in Louisiana eine kurzbeinige Katze. Das weibliche Tier wurde mit anderen Hauskatzen verpaart und es wurden ebenfalls kurzbeinige Nachkommen geboren. Durch die Kurzbeinigkeit erinnern die Tiere an einen Dackel oder Basset. Gesundheitliche Probleme sind bei der Munchkin Katze nicht bekannt.

Der Charakter der Munchkin Katze

Der Charakter der Munchkin Katze wird als lebhaft und verspielt beschrieben. Die Tiere bewegen sich ebenso gerne wie Katzen anderer Rassen. Allerdings ist ihre Bewegungsfreiheit aufgrund der kurzen Beine etwas eingeschränkt. Sie können nicht so hoch springen und klettern wie andere Katzen. Darin sehen viele Katzenhalter jedoch auch einen Vorteil, denn so können die Katzen nicht auf Tische klettern oder die wertvolle Deko auf den Schränken zerstören. Aus diesem Grund sind sie beliebte Wohnungskatzen. Munchkin Katzen bewegen sich weniger anmutig und elegant wie andere Katzen. Allerdings ist ihr Wesen sehr liebenswürdig und gesellig. In der Regel vertragen sich diese Rassekatzen gut mit Kindern, Artgenossen und anderen Haustieren. Ihre Menschen müssen ihr viel Aufmerksamkeit schenken und sie an allem teilhaben lassen. Munchkin Katzen sind neugierig und am Familienleben interessiert. Man sagt ihnen auch nach, dass sie sich gerne tragen lassen.

Die Haltung einer Munchkin Katze

Die Munchkin Katze eignet sich nur bedingt für die Haltung als Freigänger. Da die Tiere nicht ebenso gut klettern und springen können wie andere Hauskatzen, finden sie sich im Freien oftmals weniger gut zurecht. Für die Haltung in der Wohnung ist diese Rassekatze daher prädestiniert. Man kann ihr gesicherten Freigang gewähren, wenn man dafür sorgt, dass der Außenbereich keine für das Tier unüberwindbaren Hindernisse hat. Munchkin Katzen sind in der Beweglichkeit etwas eingeschränkt und können sich oftmals nicht so gut putzen wie andere Rassekatzen. Katzenhalter müssen ihr Tier daher bei der Fellpflege unterstützen.

Aufgrund der verkürzten Beine können bei Katzen dieser Rasse gelegentlich Rückenprobleme auftreten. Im Idealfall schließen Katzenbesitzer eine Katzen-OP-Versicherung und eine Katzenkrankenversicherung ab, um für den Ernstfall vorzusorgen.

Foto: © otsphoto/fotolia.com