Einem Juckreiz beim Hund muss nicht immer eine ernste Erkrankung zugrunde liegen. Wenn sich das Tier nur kurz kratzt, kann es sich hierbei um einen einfachen Juckreiz handeln, den auch wir Menschen kennen, und der in der Regel relativ schnell wieder vorbei ist. Ist der Juckreiz beim Hund allerdings stärker ausgeprägt und kratzt sich das Tier häufiger als sonst, sollten Hundebesitzer aufmerksam werden.

Juckreiz beim Hund - Mögliche Ursachen

Oftmals ist die Ursache von Juckreiz beim Hund ein Befall mit Parasiten. Wenn das Tier Flöhe oder Milben hat, führt dies häufig zu starkem Juckreiz. Auch ein Zeckenbiss oder eine Verletzung, die sich entzündet hat, können verstärkten Juckreiz beim Hund verursachen. Möglicherweise liegt den Beschwerden auch eine Allergie zugrunde. Der Hund könnte beispielsweise allergisch auf das Futter, Pollen, Flöhe, Hausstaub oder Schimmelpilze reagieren. Daneben kommen auch Hautkrankheiten, die durch Bakterien verursacht werden, als Auslöser des Juckreizes infrage. Auch psychische Ursachen kommen als Auslöser von Juckreiz bei Hunden in Frage: Die sogenannte Leckdermatitis kann durch Stress und Langeweile beim Hund hervorgerufen werden. Das Tier leckt immer über bestimmte Körperstellen und es entstehen Rötungen und Hautverdickungen.

Symptome des Juckreizes beim Hund

Die Symptome sind in der Regel deutlich zu erkennen. Der Hund kratzt sich vermehrt und manchmal sehr heftig. Oftmals leckt oder knabbert er auch an den betroffenen Stellen. Viele Hunde versuchen, den unangenehmen Juckreiz durch Reiben loszuwerden. Möglicherweise wirkt das Tier durch den Juckreiz gestresst und unruhig. Je nach Ursache für den Juckreiz können weitere Symptome wie gerötete Hautstellen und Schuppen hinzukommen.

Juckreiz bei Hunden richtig behandeln lassen

Ein Tierarzt kann die Ursache des Juckreizes feststellen und den Hund entsprechend behandeln. Dabei ist oft eine sehr aufwendige Diagnostik nötig, bis der Auslöser gefunden ist. Eine Hundekrankenversicherung ist daher empfehlenswert, um die entstehenden Kosten abzudecken.

Die genannten Informationen stellen keine Anleitung zur Selbstdiagnose und Behandlung von Tierkrankheiten dar. Tierhalter sollten bei gesundheitlichen Problemen ihres Tieres in jedem Fall einen Tierarzt um Rat fragen. Diagnosen über das Internet sind nicht möglich.

Foto: © Dogs/fotolia.com