Die Norwegische Waldkatze ist eine der größten Katzenrassen (Schulterhöhe 40 bis 45 cm, Länge 100 bis 130 cm, Gewicht 4 bis 9 kg). Sie ist robust und hat halblanges Haar mit einem ausgeprägten buschigen Schwanz und einer deutlichen Halskrause.

Aussehen der Norwegischen Waldkatze

Norweger sind nicht künstlich gezüchtet, sondern haben sich lange Zeit natürlich entwickelt. Daher bildete diese Katze eine dichte Unterwolle zum Schutz gegen eisige Kälte und ein glattes, leicht fettiges und dadurch wasserabstoßendes Deckhaar, um Regen und Schnee abzuhalten. Relativ große Tatzen mit Haarbüscheln zwischen den Ballen ermöglichen dieser Katze das Laufen über Schneedecken. Oft tragen sie auch luchsartige Haarpinsel. Die sehr langen Schnurrhaare unterstreichen die Dreiecksform des Gesichtes. Es gibt die Norwegische Waldkatze in allen Hauskatzenfarben. Die Norweger ist im Alter von drei bis vier Jahren ausgewachsen, dann erst erreicht sie ihre volle Größe.

Einzigartiges Wesen

Auch wenn die Norwegische Waldkatze aussieht wie die typische Wildkatze, verhält sie sich wie eine typische Hauskatze. Verschmust, sehr sanft und gutmütig sowie sehr menschenbezogen und anhänglich. Sie gelten von ihrem Wesen her als unkompliziert und verspielt. Norwegerkatzen sind für gewöhnlich gesellig und akzeptieren auch andere Katzen in ihrem Revier beziehungsweise in der Wohnung. Zu den erstaunlichsten Fähigkeiten dieser Katzen gehört es, in einer Spirallinie mit dem Kopf voraus von Bäumen herunterklettern zu können.

Foto: © Astrid Gast/fotolia.com