Sie sind riesig, verschmust und sehen recht wild aus. Das hört, liest und sieht man von der nordischen Katzenrasse „Norwegische Waldkatze“. Mir hat es diese Rasse besonders angetan. Ich bin immer wieder unglaublich fasziniert von der Größe und gleichzeitigen Eleganz dieser Samtpfoten. Mein größter Traum ist selbst solch ein Prachtexemplar mein Eigen zu nennen... und momentan besteht tatsächlich die Hoffnung, dass es nächstes Jahr soweit ist! Bis dahin bin ich fleißig dabei Informationen über diese nordische Riesenkatze zu sammeln und möchte diese hier gerne mit Ihnen teilen.

Die großen Katzen sehen mit ihrer Halskrause aus Fell oft aus wie kleine Löwen. Dazu kommen noch die wunderschönen, mandelförmigen Augen und die großen Ohren in und auf denen Haarbuschel wachsen – und schon ist es um mich geschehen. Dies sind aber nur einige der vielen Merkmale, die mir so sehr an diesen Tieren gefallen. Wie der Name es verrät stammen die Samtpfoten aus Norwegen und sind dort als ganz normale Hauskatzen schon vor vielen hundert Jahren ohne professionelle Züchtung entstanden. 

Eine richtige Zucht begann erst im 20. Jahrhundert und als eingetragene Rasse gilt die Katzenart erst seit 1975. Im Laufe der Jahre verbreitete sich die nordische Riesenkatze außerhalb Norwegens immer weiter und fand so auch ihren Weg nach Deutschland. Durch die raue Natur in ihrem Herkunftsland bildeten sich bei den Katzen ein sehr langes, dickes Fell, ein kräftiger, robuster und muskulöser Körper sowie (ein typisches Merkmal) die sogenannten Schneeschuhe an ihren Pfoten. Die nordische Riesenkatze kann bis zu 1,30 Meter lang werden! Ich finde das sind unglaubliche Maße für eine „einfache“ Hauskatze! Besonders diese enorme Größe in Kombination mit dem langen, kuscheligen Fell und dem liebenswürdigen Charakter dieser Vierbeiner faszinieren mich so sehr, dass ich es kaum erwarten kann, selbst einen zu besitzen.

Der Preis der Norwegischen Waldkatzen liegt leider teilweise in einem sehr hohen Bereich, ich habe Angebote von bis zu 750€ gefunden! Leider gibt es auch bei dieser Katzenrasse rassespezifische Krankheiten. Daher sollten bei der Anschaffung unbedingt Gentests, ein Herzultraschall und bei weißen Katzen auch eine audiometrische Untersuchung, die Hörschäden ausschließt, vorliegen, um Qualzucht auszuschließen. Um für einen solchen Fall gut abgesichert zu sein, ist es ratsam, eine Krankenversicherung für Ihre Katze abzuschließen. Diese nordische Riesenkatze ist sanft, gutmütig und verspielt. Sie sollen sehr gesellig sein und was mich besonders freut, ist dass sie oft eine starke Bindung zu ihren Besitzern aufbauen. Das finde ich super! Ich möchte auf jeden Fall eine Katze, die gerne und freiwillig kuschelt und verschmust ist. Außerdem wird den Vierbeinern nachgesagt, dass sie trotz ihrer Größe und ihrem erhabenen Aussehen sehr unkomplizierte Artgenossen sind. All diese Eigenschaften machen die Rasse für mich zu einem idealen Mitbewohner und Haustier.

Aber jetzt sind Sie gefragt, erzählen Sie mir von Ihren Erfahrungen mit der Norwegischen Waldkatze auf Facebook! Sind Sie genauso fasziniert wie ich oder haben Sie eine ganz andere Favoriten-Rasse?

Foto: © Astrid Gast/fotolia.com

(4)