Es ist der neueste Trend in Sachen Hundezubehör: Paracord! Ob Halsband, Leine oder Hundegeschirr, der Paracord-Stoff ist vielseitig einsetzbar und das nicht nur für den Vierbeiner. Denn auch für Frauchen und Herrchen gibt es verschiedene Accessoires passend dazu. Aber was macht die Bänder speziell für Hundehalter so attraktiv?

Wie nützlich sind die Paracordbänder?

Paracord kommt ursprünglich aus dem Flugsport und ist eine Fallschirmschnur. Die aus Nylon bestehenden Bänder haben eine Traglast von rund 250 Kilogramm und sind so auch bestens für Hundeliebhaber geeignet, die Vierbeiner der Größe 60cm + an der Leine führen. Neben der Stabilität gibt es aber auch weitere Vorteile, die für Hundehalter interessant sind. Paracord ist leicht zu reinigen, waschmaschinenfest und trocknet schnell. Häufiges Waschen ist allerdings nicht nötig, da es schmutzabweisend und geruchsneutral ist. Zu guter Letzt sind die Bänder sehr langlebig und bleiben dauerhaft weich und flexibel.

Individuelles Aussehen

Zweckmäßigkeit ist wichtig, aber ein guter Trend hat auch was fürs Auge zu bieten. Paracord gibt es in den verschiedensten Farben und Mustern. Diese können Sie oft direkt bei der Bestellung auswählen und bekommen so Ihr ganz individuelles Einzelstück. Do it Yourself-Fans bestellen sich die Bänder und flechten die gewünschten Zubehöre einfach selber. Ein weiterer Pluspunkt: Leuchtbänder oder Accessoires, wie beispielsweise Ziffernblätter für Uhren, können ganz einfach mit eingebaut werden. Paracord ist also eine gute Alternative zu den altbewährten Halsbändern und Leinen. Bei allen positiven Eigenschaften der neuen Trendbänder sollte man aber nicht vergessen, dass neben dem optimalen Hundezubehör die Absicherung des Hundes im Schaden- oder Krankheitsfall zur Grundausstattung dazugehört.

Foto: © Takacs Szabolcs/fotolia.com

(1)