Was tun, wenn mein Hund einen anderen beißt?

Das Haustier wird mittlerweile wie ein Familienmitglied behandelt und dennoch kommt es immer wieder vor, dass der eigentlich doch als so friedfertig empfundene Liebling auf vier Pfoten gegenüber anderen Hunden aggressives Verhalten an den Tag legt. Dies muss in der Regel für Sie nicht beunruhigend sein, denn Ihr Hund stammt nun einmal vom Wolf ab und hat auch nach Hunderten Jahren der Zivilisierung einen animalischen Trieb. Verursacht wird dies meistens durch einen territorialen Machtkampf oder auch beim Werben um ein Weibchen.

Wie oft kommen diese Beißattacken vor?

Vor allem Kampfhunden wird nachgesagt, dass sie besonders aggressiv sind, doch schauen Sie sich Statistiken zu Beißattacken von Hunden an, stehen Mischlingshunde und der Deutsche Schäferhund an vorderster Stelle. Dies geht allerdings aus Statistiken zu Beißattacken von Hunden gegen Menschen hervor, denn es gibt bisher keine deutlichen Zahlen darüber, wie oft Hunde gegeneinander aggressiv werden. Allerdings kann verallgemeinert werden, dass es wesentlich seltener zu tödlichen Übergriffen untereinander als zu einem tödlichen Ausgang bei Attacken auf Menschen kommt.

Wie kann vorgebeugt werden?

Auch wenn es keine eindeutigen Zahlen zu Beißattacken zwischen Hunden gibt, so lässt sich anhand der menschenbezogenen Statistiken ablesen, dass aggressives Verhalten nicht nur einer Hunderasse zugehörig ist.  Dies zeigen zwei Fälle, bei denen in Deutschland Personen durch Dackelbisse getötet wurden. Um so etwas zu verhindern, gibt es verschiedene Präventionsmaßnahmen, damit der Schwellwert von Hunden zu aggressivem Handeln erst gar nicht erreicht wird: 

  • ständiges Führen an der Leine, sowie Maulkorbpflicht fördern Aggressionen: dem Hund müssen Möglichkeiten gegeben werden, arttypisches Verhalten auszuleben und Sozialkontakte zu knüpfen
  • Stressauslöser verringern, indem Hund körperlich und geistig ausgelastet wird.
  • Achten Sie bei Begegnungen mit fremden Hunden auf die Körperhaltung der Tiere: Versteifte Körperhaltung und stehende Nackenhaare stehen für bevorstehenden Kampf.

Was müssen Sie tun, wenn es zu einem Kampf zwischen Ihrem und einem anderen Hund kommt?

Kommt es dennoch zu einem aggresivem Kampf zwischen Ihrem und einem anderen Hund, dann ist es wichtig, dass Sie umgehend eine Trennung einleiten, um Schlimmeres zu verhindern. Damit Sie selbst nicht auch Opfer einer Beißattacke werden, ist es unabdingbar wichtig, dass Sie Ruhe bewahren und nicht zu voreilig handeln. Leichte Beißereien können auch spielerisch begründet sein, aber durch Einmischen der Hundebesitzer in einen richtigen Streit zwischen den Hunden ausarten. Auch wenn Sie Ihren Hund natürlich beschützen wollen, sollten Sie niemals zutreten oder schlagen, denn jede Aggression von Ihnen wird weitere Aggression in Ihrem Hund hervorrufen. Haben sich zwei Hunde ineinander verbissen, sollten beide Halter energisch am Halsband und einem der Hinterläufe ziehen, um die Hunde zu trennen.