Katzen mit einem Grauen Star leiden an einer Trübung der Augenlinse. Die Erkrankung ist auch unter dem Namen Linsentrübung oder Katarakt bekannt. Bei einem gesunden Auge bilden Hornhaut, Linse und Glaskörper die durchsichtigen Strukturen des Auges. Einfallendes Licht wird in der Linse so gebrochen, dass ein scharfes Bild auf der Netzhaut entsteht. Wenn die Linse getrübt ist, kann das Licht nicht ungehindert auf die Netzhaut fallen. Katzen mit einer Linsentrübung leiden daher an einer Beeinträchtigung der Sehfähigkeit.

Grauer Star bei Katzen - Mögliche Ursachen

Grauer Star bei Katzen kann viele Ursachen haben. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen einer primären und einer sekundären Katarakt. Bei einer primären Katarakt liegt die Ursache für die Linsentrübung im Auge selbst. Diese Form des Grauen Stars ist meist erblich. Tritt Grauer Star bei Katzen als Folge einer anderen Erkrankung auf, dann wird die Linsentrübung als sekundäre Katarakt bezeichnet. Ursächlich sind dann häufig Stoffwechselstörungen, Verletzungen der Linse, die Aufnahme giftiger Stoffe oder die Ernährung.

Welche Symptome zeigt eine Katze mit Grauem Star?

Der Graue Star bei Katzen äußert sich in erster Linie durch den zunehmenden Sehverlust. Mit Fortschreiten der Erkrankung erscheint die Linse im Auge graublau und wird später porzellanartig weiß. Diese Veränderungen können nur kleine Bereiche oder auch sehr schnell die gesamte Linse betreffen. In der Regel ist Grauer Star für Katzen nicht schmerzhaft und es sind keine sonstigen Symptome wie gerötete Augen oder vermehrter Tränenfluss zu beobachten.

Grauer Star bei Katzen – Nur eine Operation kann helfen

Grauer Star kann bei Katzen leider nicht durch die Gabe von Medikamenten behandelt werden. Die Sehkraft des Auges kann nur durch eine Operation erhalten beziehungsweise wiederhergestellt werden. Bei der Operation wird die trübe Linse entfernt und durch eine Kunstlinse ersetzt. Ob eine Operation möglich und sinnvoll ist, sollten Katzenhalter mit ihrem Tierarzt klären. Mit einer Katzenkrankenversicherung oder einer Katzen OP-Versicherung können Katzenhalter ihren Liebling auch bei kostspieligen Augenerkrankungen bestmöglich tierärztlich versorgen lassen.

Die genannten Informationen stellen keine Anleitung zur Selbstdiagnose und Behandlung von Tierkrankheiten dar. Tierhalter sollten bei gesundheitlichen Problemen ihres Tieres in jedem Fall einen Tierarzt um Rat fragen. Diagnosen über das Internet sind nicht möglich.

Foto: © Fiedels/fotolia.com