Wenn Hunde Menschen anspringen kann das verschiedene Ursachen haben. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um eine freundliche Begrüßungsgeste. Man geht davon aus, dass der Hund durch das Anspringen den Mund des Menschen erreichen möchte, um diesen abzulecken. Wenn Hunde sich begrüßen, dann geschieht dies auf Augenhöhe. Die Vierbeiner müssen nicht springen, um sich gegenseitig die Schnauzen zu lecken, was sie als Begrüßungsritual tuen. Da der Mensch jedoch auf zwei Beinen unterwegs ist, kann der Hund den Mund seines Gegenübers nur durch das Springen erreichen. Die Fellnase möchte die Menschen durch das Anspringen also häufig nur nach Hundeart begrüßen. Bestärkt wird diese etwas ungestüme Geste dadurch, dass sie oftmals belohnt wird. Bei Welpen und jungen Hunden wird das Hochspringen häufig als süß empfunden und durch freundliche Worte und zärtliches Streicheln belohnt. Der Hund lernt also, dass dieses Verhalten etwas Positives sein muss.

Daneben gibt es einige Hunde, die ihre Menschen anspringen, um ihre Dominanz auszudrücken. Dies ist allerdings nur selten der Grund für das Anspringen. Mein Hund springt Menschen an Ihr Hund springt häufig andere Menschen an und Sie befürchten, dass sich dadurch Verletzungen ergeben könnten? Diese Befürchtung ist gar nicht so unbegründet. Vor allem Hunde großer Rassen bringen einiges an Gewicht und Kraft mit, wenn sie andere Menschen anspringen. Kinder, kleinere und ältere Menschen kann die Wucht eines hochspringenden Hundes schnell umwerfen. Auch wer nicht auf das Anspringen gefasst ist, kommt möglicherweise ins Straucheln. Mit dem Problem "Hund springt Leute an" können sich Tierhalter auch an eine Hundeschule wenden.

Unfall durch anspringenden Hund - Der Tierhalter haftet

Wenn es zu einem Unfall durch den Hund kommt, weil dieser einen anderen Menschen angesprungen hat, haftet der Tierhalter. Der Geschädigte verlangt möglicherweise Schmerzensgeld, weil er sich durch den Sturz verletzt hat. Beim Anspringen durch den Hund kann auch ein Sachschaden entstehen, für den der Tierhalter ebenfalls haftet. Versicherung abschließen Tierhalter, die einen Schaden, der durch das Anspringen des Hundes entstanden ist, nicht selbst begleichen möchten, sollten unbedingt eine Hundehaftpflichtversicherung abschließen. Diese bewahrt den Hundehalter vor großen finanziellen Belastungen, die entstehen können, wenn der eigene Vierbeiner andere Menschen anspringt oder sonstige Schäden an Dritten anrichtet. In einigen Bundesländern ist eine Hundehaftpflichtversicherung mittlerweile gesetzlich vorgeschrieben.