Diese Rassehunde werden offiziell von der FCI anerkannt und stammen ursprünglich aus Mexiko. Sie sind auch als Xolo, Xoloitzquintle, Tepeizeuintli und Mexikanischer Nackthund bekannt. Es handelt es sich hierbei um eine junge Hunderasse, die erst in den letzten Jahrzehnten entstanden ist. Von Mexiko aus haben sich die Nackthunde vermutlich über den gesamten amerikanischen Kontinent verbreitet.

Den richtigen Xoloitzcuintle-Züchter finden

Diese Hunderasse ist sehr selten und es gibt nur wenige Exemplare des Xolos hierzulande. Wer sich für den mexikanischen Nackthund interessiert, darf daher keine Kosten und Mühen scheuen, um ein passendes Tier zu finden. Die Suche nach einem Xoloitzcuintle-Züchter kann unter Umständen etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Der Xoloitzcuintle-Charakter

Der Charakter dieser Hunde wird als sensibel, sanft und überaus freundlich beschrieben. Die mexikanischen Nackthunde sind grundsätzlich sehr umgänglich und überaus anpassungsfähig. Sie fügen sich problemlos in das Familienleben ein und kommen mit Menschen, Artgenossen und anderen Haustieren bestens zurecht. Die Nackthunde genießen es, in der Nähe ihrer Familie zu sein und möchten am liebsten immer und überall dabei sein. Da die Tiere auch recht ruhig und anpassungsfähig sind, ist es in der Regel kein Problem, sie mitzunehmen. Mexikanische Nackthunde sind hervorragende Begleithunde und lernen zudem sehr schnell. Das Wesen von Xoloitzcuintle Hunden zeigt sich Fremden gegenüber hin und wieder zurückhaltend. Aufgrund der fehlenden Haare sind sie für Allergiker gut geeignet.

Die Haltung

Man könnte annehmen, dass die haarlosen Hunde niedrige Temperaturen und Nässe nur schlecht vertragen. Doch das Gegenteil ist der Fall. Viele Mexikanischen Nackthunde scheinen ein Bad im kühlen Fluss oder eine Runde ausgelassenes Toben im Schnee regelrecht zu genießen. Wenn Hundehalter darauf achten, dass die Hunde ausreichend Bewegung erhalten und dadurch genügend erwärmt werden, spricht nichts gegen ausgedehnte Spaziergänge auch bei niedrigen Temperaturen. Xoloitzcuintle eignen sich für ein Leben in der Wohnung, noch besser wäre jedoch ein Haus mit Garten. Die Erziehung des Xolos gelingt mit Geduld, Ausdauer und Konsequenz. Die Tiere sind in der Regel relativ robust, eine Hundekrankenversicherung ist dennoch empfehlenswert. Auf eine Hundehaftpflicht sollte kein Hundehalter verzichten.

Foto: © avarand/fotolia.com