Eine Lungenentzündung beim Hund - auch unter der Bezeichnung Pneumonie bekannt - kann verschiedene Ursachen haben. Als Lungenentzündung wird eine Entzündung der Lungenbläschen und/oder des Bindegewebes der Lunge bezeichnet. Bei einer Lungenentzündung des Hundes sind zudem häufig zusätzlich die Bronchien betroffen.

Die Lunge ist ein wichtiger Teil der Atemwege. Sauerstoffreiche Luft wird durch die Nase eingeatmet, gelangt in den Rachen, den Kehlkopf und anschließend in die Luftröhre. Von der Luftröhre aus gelangt Atemluft in die Bronchien und die Bronchiolen. Die Bronchiolen geben die Luft weiter an die Lungenbläschen. In diesen findet dann der Gasaustausch statt. Kohlendioxid wird vom Blut abgegeben und ausgeatmet. Gleichzeitig nimmt das Blut wieder Sauerstoff auf, um dieses in den Körperzellen zu verteilen. Zwischen den Lungenbläschen befindet sich das Lungenbindegewebe, welches der Lunge die Struktur verleiht.

Lungenentzündung bei Hunden - Mögliche Ursachen

Eine Lungenentzündung bei Hunden kann verschiedene Ursachen haben. Beispielsweise können Bakterien und Viren, aber auch Parasiten, Pilze, reizende Gase, Giftstoffe und Fremdkörper als Verursacher in Frage kommen. Daneben können auch Durchblutungsstörungen (Embolien) sowie Perspirationsstörungen (Wasserabgabe über die Haut) zu einer Erkrankung der Lunge führen. Eine Embolie kann tödlich sein. Entzündungen der Lunge können außerdem in Verbindung mit anderen Erkrankungen auftreten oder die Folge einer Bronchitis, Staupe oder des Zwingerhustens sein.

Die Lungenentzündung beim Hund - Symptome

Ein Sympton für eine Lungenentzündung beim Hund kann mittleres bis hohes Fieber sein. Oftmals zeigt das Tier außerdem ein deutlich verschlechtertes Allgemeinbefinden. Hunde mit einer Lungenentzündung sind schwach, apathisch, antriebslos und müde. Als Leitsymptom einer Lungenentzündung beim Hund gilt Husten. Mit dem Fortschreiten der Erkrankung kann es zu einem Sauerstoffmangel im Körper kommen, wodurch eine Blaufärbung der Schleimhäute entstehen kann. Eine Rechtsherzüberlastung kann ebenfalls die Folge einer Lungenentzündung beim Hund sein. Sobald Hundehalter Husten beim Hund bemerken, sollten sie unbedingt einen Tierarzt aufsuchen, auch wenn der Husten oder etwaige Lungengeräusche noch nicht sehr ausgeprägt sind.

Behandlung einer Lungenentzündung

Bei der Behandlung einer Lungenentzündung erhält das Tier in der Regel Antibiotika. Zusätzlich muss die Lungenentzündung beim Hund entsprechend der Ursache behandelt werden. Tierhalter sind mit dem Abschluss einer Hundekrankenversicherung gut beraten.

Die genannten Informationen stellen keine Anleitung zur Selbstdiagnose und Behandlung von Tierkrankheiten dar. Tierhalter sollten bei gesundheitlichen Problemen ihres Tieres in jedem Fall einen Tierarzt um Rat fragen. Diagnosen über das Internet sind nicht möglich.

Foto: © Fiedels/fotolia.com