Tierheilpraktiker und Inhaber der Praxis Christian Ergenzinger bietet neben seiner regulären Behandlung von Tieren bereits seit einigen Jahren auch für tierische Lieblinge von wirtschaftlich benachteiligten Menschen seine ehrenamtliche Hilfe und sein Fachwissen an.

Wer kann das Angebot in Anspruch nehmen?

Das Angebot richtet sich generell an Tierhalter, die aus finanziellen Gründen benachteiligt sind und die Behandlungskosten ihrer Haustiere nicht alleine stemmen können. Ergenzingers Prinzip beruht dabei auf Vertrauen – eine Bedürftigkeitsprüfung findet nicht statt.

Welche Leistungen werden angeboten? Wo liegen die Grenzen?

Von Schmerzbehandlungen mittels Akkupunktur bis hin zu Blutegeltherapien: Die Tierheilpraxis bietet zahlreiche alternative und manchmal vielleicht auch unkonventionelle Behandlungsmethoden, die Herr Ergenzinger sehr gut zu nutzen weiß. Als Tierheilpraktiker darf er jedoch keine Operationen durchführen, nicht impfen oder verschreibungspflichtige Medikamente herausgeben. Bei Bedarf arbeitet Herr Ergenzinger jedoch mit Tierärzten zusammen, damit jedes Tier die Chance auf eine individuelle und hervorragende Behandlung hat.

Wann und wie bekommt mein Vierbeiner Hilfe?

Jeden zweiten und vierten Samstag im Monat können die Tiere untersucht und behandelt werden. Um 8 Uhr werden Behandlungsmarken ausgeteilt und ab 8.30 Uhr starten die eigentlichen Behandlungen. Außerhalb seiner stationären Tierheilpraxis (Stammestraße 63a, 30459 Hannover) ist Herr Ergenzinger auch mobil unterwegs. Für seine tierischen Notfälle ist er 24 Stunden am Tag erreichbar (Telefon: 0511/10544340).

Weitere Informationen zu Herrn Ergenzinger finden Sie auf seiner Homepage thp-mobil.npage.de/hauptmenue.html