Die Burma Katze ist eine Katzenrasse, die bereits eine lange Vergangenheit hinter sich hat. Vorfahren dieser aufgeweckten Rassekatze sollen bereits im 15. Jahrhundert in buddhistischen Tempeln gelebt haben. Hervorgegangen sein soll diese Rasse aus der Verpaarung einer braunen Katzendame aus Burma und einem Siamkater.

Züchter für Burma Katzen - wie findet man den Richtigen?

Wer den richtigen Züchter für Burma Katzen finden möchte, sollte nach einem verantwortungsvollen Züchter suchen. Die jungen Katzen sollten bei liebevollen Menschen aufwachsen und möglichst viel von der menschlichen Umgebung erfahren. Je früher sie sich an andere Haustiere, Haushaltsgeräte und den Menschen gewöhnen, umso besser funktioniert später das Zusammenleben.

Der Charakter der Burma Katze

Der Charakter der Burma Katze wird häufig mit den Eigenschaften Lebhaftigkeit und Selbstbewusstsein beschrieben. Katzen dieser Rasse sind sehr temperamentvoll, unternehmungslustig und verspielt. Die intelligenten Tiere verspüren oftmals einen starken Bewegungsdrang, dem sie auch nachgeben möchten. Diese Rassekatze bleibt zumeist bis ins hohe Alter kindlich und verspielt. Das Burma Katze Wesen ist zudem freundlich und gesellig. Die Burma ist sehr menschenbezogen und weiß die Gesellschaft ihrer zweibeinigen Familienmitglieder zu schätzen. Wer sich eine ruhige, stille Katze wünscht, tut sich mit dieser Katzenrasse keinen Gefallen. Die selbstbewussten Burmesen scheuen sich nicht, ihren Wünschen lautstark Nachdruck zu verleihen.

Die Burma Katzen-Haltung

Die Haltung der Burma Katze ist im Grunde recht unkompliziert. Wie alle Katzen stellt sie jedoch gewisse Ansprüche an ihr Zuhause. Es ist grundsätzlich möglich, diese Rassekatze nur in der Wohnung zu halten. Dann sollte man ihr aber eine große, katzengerecht eingerichtete Wohnung bieten können. Kratz- und Klettermöglichkeiten müssen den Tieren zur Verfügung stehen. Im Idealfall kann man der Katze zudem Zugang zu einem gesicherten Außenbereich bieten. Ein gesicherter Balkon, ein großes Außengehege oder ein Garten mit einem katzensicheren Zaun eignet sich optimal, um der Katze sicheren Freigang zu gewähren. Diese Rassekatze ist im Übrigen kein Einzelgänger. Sie möchte gerne Gesellschaft haben. Das gilt insbesondere dann, wenn ihre Menschen tagsüber außer Haus sind. Eine Zweitkatze ist in jedem Fall sehr willkommen. Das Fell dieser Tiere ist sehr pflegeleicht und sie gehören zu den langlebigsten Katzenrassen.

Tierhalter können ihre Burma Katze durch eine Katzenkrankenversicherung und eine Katzen OP-Versicherung absichern.