Raiko

Herkunft

Der Name Raiko stammt aus dem Altdeutschen und ist die eingedeutschte Form von Rajko, die der ungarischen und tschechischen Variante von Rajmund entspricht. Im Serbischen, Altslawischen und Slowenischen kann Rajko aber auch die Abkürzung für Radomer sein. Genauso kann der Vorname in beiden Schreibweisen eine Kurzform von Namen sein, die mit „Raj“ oder „Rai“ beginnen.

In Deutschland und den slawischen Ländern ist es ein Vorname für Jungen, der bei uns aber selten vergeben wird. Nur einer von 100.000 Männern heißt Raiko. Zwischen 2012 und 2018 sollen in Berlin insgesamt vier Jungen so genannt worden sein. Die Variante Rajko ist noch seltener vertreten.

Der Vorname Raiko taucht auch in Japan auf. Allerdings handelt es sich hier um einen Namen für Mädchen. Die Aussprache lautet „RAH ee ko“.

Bedeutung

Für die männlichen Vornamen Raiko und Rajko gibt es verschiedene Bedeutungen. Dazu gehören „ratgebender Beschützer“ und „Herr des Donners“. Im Serbischen steht „Raj“ für Paradies und der Vorname Rajko bedeutet so viel wie „paradiesisch“ oder „der aus dem Paradies kommt“.

Der Vorname Raiko wird mit verschiedenen Eigenschaften in Verbindung gebracht, die vor allem positiv sind. Namensträger sollen gesund, gehorsam, mächtig und kreativ sein. 

Namenstag

-

Varianten

Rajko, Rajmund, Radomer