Kobold

Herkunft

Ein Kobold ist ein mittelhochdeutscher Begriff, welcher einen Haus- oder Naturgeist bezeichnet. Diese dem Volksglauben entsprungene Figur ist dafür bekannt, stets zu Streichen aufgelegt zu sein und es dabei gelegentlich zu weit zu treiben. Kobold wird daneben als Kosename eingesetzt, beispielsweise für lebhafte und freche Kinder. Ein in Deutschland besonders bekannter Kobold ist der Pumuckl von Meister Eder.

Bedeutung

Der Begriff Kobold ist wahrscheinlich eine Zusammensetzung der Begriffe "kobe" (Hütte) und "hold" (Unhold), was bereits das selten hilfreiche Treiben der Geister beschreibt. Als Name eignet er sich besonders für Haustiere, die auffallend lebhaft, wild und frech sind und vielleicht sogar ihren Besitzern gelegentlich "Streiche" spielen.