Der Hund als domestiziertes Haustier ist schon lange ein Bestandteil der menschlichen Kultur. Ob als Wachhund, Spielkamerad für die Kinder oder Begleiter bei längeren Ausflügen. Mit seinen Eigenschaften ist der Vierbeiner für diverse Aufgaben bestens geeignet. Doch ein Blick zurück in die Vergangenheit verdeutlicht, dass er ursprünglich ein Raubtier war. Rückstände dieser Zeit finden sich, in Form der Krallen, immer noch an seinen Pfoten. Wie Sie jene richtig schneiden, wird Ihnen im Folgenden erläutert.

Im ersten Schritt ist es wichtig zu erkennen, wann es notwendig ist, die Krallen Ihres Vierbeiners zu kürzen:

  • Er findet auf glattem Untergrund nicht genügend Halt
  • Im Stehen berühren die Krallen bereits den Boden
  • Er hat sichtlich Schmerzen beim Laufen

Wenn diese Vorzeichen nicht beachtet werden, kann es beim Hund zu enormen Schmerzen kommen.

Utensilien zum Krallenschneiden beim Hund

Essenziell ist die sogenannte Krallenzange. Da diese im vorderen Bereich abgerundet ist, kann der Schnitt optimal angepasst werden. Allerdings sollten Sie bei der Auswahl die Größe der Hundepfote mit berücksichtigen, da das Hilfsmittel in verschiedenen Größen im Handel erhältlich ist. Sollte Ihr Vierbeiner einer kleineren Rasse angehören, empfiehlt sich meist ein einfacher Krallentrimmer. Dieser schränkt die Verletzungsgefahr weiter ein. In jedem Fall sollte eine Fellschere parat liegen, um die Zonen rund um die Krallen genau sichtbar zu machen. Der Einsatz einer nicht zu groben Feile kann hilfreich sein, um auszuschließen, dass die eventuell abstehenden Krallenreste für spätere Verletzungen sorgen. Auf keinen Fall sollten Sie eine für Menschen geeignete Nagelschere verwenden, da dies ein erhöhtes Verletzungspotenzial mit sich bringt.

Empfehlenswertes beim Krallenschneiden

  • Im besten Fall einen Tierarzt nach der korrekten Technik fragen.
  • Bringen Sie Ihrem Hund vorher bei, Pfötchen zu geben und nur auf Befehl wieder wegzunehmen.
  • Nach und nach kleine Stücke des Horns entfernen, um Blutungen zu vermeiden.
  • Im Anschluss an die Pediküre die Pfote mit Balsam behandeln.
  • Vorheriges Pfotenbad und anschließendes Trimmen der Haare zwischen den Ballen.

Dem Krallenschneiden Ihres Vierbeiners steht nun nichts mehr im Wege. Sollten Sie versehentlich trotzdem einmal ein Blutgefäß treffen, ist es ratsam, erst einmal ruhig zu bleiben. Denn meist sieht die Verletzung dramatischer aus, als sie ist. Nutzen Sie ein sauberes Handtuch um die Pfote darauf zu platzieren. Dann verwenden sie entweder Zinkgel oder -pulver, um die Blutung einzudämmen. Anschließend sollte Ihr Vierbeiner einige Tage nicht durch groben Matsch laufen, um Infektionen von vorneherein auszuschließen.

Die genannten Informationen stellen keine Anleitung zur Selbstdiagnose und Behandlung von Tierkrankheiten dar. Tierhalter sollten bei gesundheitlichen Problemen ihres Tieres in jedem Fall einen Tierarzt um Rat fragen. Diagnosen über das Internet sind nicht möglich.

Foto: © chalabala/fotolia.com