Bei einer Katzenuntersuchung beziehungsweise Hundeuntersuchung wird das Tier vom Tierarzt untersucht, um zu sehen, ob irgendwelche Probleme oder Erkrankungen vorliegen. Eine Untersuchung bei Hunden und Katzen wird hauptsächlich routinemäßig durchgeführt, wenn die alljährliche Impfung ansteht. Regelmäßige Untersuchungen bei Katzen und Hunden sind auch dann empfehlenswert, wenn das Tier ein gewisses Alter erreicht hat. Durch einen regelmäßigen Check wird sichergestellt, dass es dem Tier gut geht. Vor der Kastration eines Tieres wird eine Untersuchung an Katze und Hund ebenfalls vorgenommen. Untersucht werden die Tiere auch, wenn akute gesundheitliche Probleme vorliegen.

Wie oft muss eine Untersuchung bei Katze und Hund durchgeführt werden?

Wie oft eine Untersuchung bei Hunden und Katzen durchgeführt werden muss, hängt vom Alter und der Krankengeschichte des Tieres ab. Fragen Sie am besten bei Ihrem Tierarzt nach. Immer tierärztlich untersucht werden muss ein Tier, wenn akute gesundheitliche Probleme vorliegen. Wenn das Tier beispielsweise plötzlich lahmt oder einen Unfall erlitten hat, dann sollte der Tierarzt umgehend aufgesucht werden. Auch bei Verdauungsproblemen, Durchfall und Erbrechen müssen Tierhalter ihr Haustier umgehend untersuchen lassen. Möchte das Tier nicht mehr fressen, zeigt es wesentlich weniger Bewegungsfreude und sind starke Hautveränderungen zu erkennen, muss man ebenfalls umgehend den Tierarzt aufsuchen. Eine regelmäßige Untersuchung der Katze sowie eine regelmäßige Untersuchung des Hundes ist immer dann notwendig, wenn das Tier eine chronische Erkrankung oder bereits das Seniorenalter erreicht hat.

Preise und Kosten für eine Untersuchung bei Hund und Katze

Die Preise und Kosten einer Katzen Untersuchung beziehungsweise Hunde Untersuchung hängen immer davon ab, was und wie untersucht werden muss. Es gibt jedoch eine Gebührenordnung Tierarzt, die sogenannte GOT, die die Preise und die Sätze regelt. Die Gebührenverordnung für Tierärzte gibt zwar Richtlinien vor, aber die Tierärzte haben dabei Spielraum und entscheiden selbst, welchen Satz sie im Rahmen der Gebührenverordnung für Tierärzte ansetzen möchten.

Krankenversicherung für Katzen und Hunde abschließen

Herrchen und Frauchen, die ihre Tiere immer gut versorgen lassen und die Tierarztkosten Hund und Katze nicht allein tragen möchten, können eine Hundekrankenversicherung oder Katzenkrankenversicherung für ihr Tier abschließen. Eine Hunde Kranken-Versicherung beziehungsweise Katzen Kranken-Versicherung kann die Tierarztkosten für Katze und Hund, die gemäß der Gebührenordnung für Tierärzte anfallen, übernehmen. Bei AGILA sind ist das der Tierkrankenschutz. Beim OP-Kostenschutz werden die Kosten für Untersuchungen nur übernommen, wenn sie zeitgleich mit einer OP stattgefunden haben oder Teil der Nachbehandlung sind. Achten Sie also darauf, ob ihre Tierversicherung auch normale Katzen- und Hundeuntersuchungen abdeckt.

Foto: © Fiedels/fotolia.com