Diese Rassehunde werden von der FCI anerkannt und haben ihren Ursprung in Afrika. Der Azawakh gilt als die jüngste Rasse unter den orientalischen Windhundrassen innerhalb Europas. In ihrer Ursprungsregion, der Sahelzone, sind diese Windhunde dagegen schon lange bekannt. Die europäische Kynologie nahm die Rasse erst um 1968 zur Kenntnis. Etwa um diese Zeit wurden die ersten Exemplare der Azawakh nach Jugoslawien und Frankreich eingeführt. Aus den Nachzuchten dieser Hunde und einigen Direktimporten setzen sich die heute in Europa gehaltenen Hunde dieser Rasse zusammen.

Der Azawakh konnte sich aufgrund seiner zahlreichen positiven Eigenschaften einen festen Platz unter den Windhunden sichern. Die Rassehunde bestechen durch ihren harmonischen Körperbau, ihr natürliches Verhalten und einen ausgeprägten Jagdtrieb. Die Entwicklung der Azawakh ist eng verbunden mit den Tuareg. Die Tiere werden von den Tuareg als wertvolle Haustiere gehalten. Sie leben gemeinsam mit den Menschen in Zelten, schützen die Herden und gehen auf die Jagd. Die schnellen, ausdauernden Hunde besorgen das Fleisch für die Familie und jagen beispielsweise Hasen, Gazellen, Antilopen und Wildschweine.

Der Azawakh-Charakter

Der Azawakh zeichnet sich durch Aufmerksamkeit und Lebhaftigkeit aus. Tiere dieser Rasse sind zudem sehr intelligent. Bezeichnend für die eleganten Windhunde aus Afrika ist jedoch auch ihre Distanziertheit. Vor allem Fremden gegenüber zeigen sich die Tiere häufig desinteressiert. Der Azawakh gilt als eigenständig und selbstständig. Zuweilen wirken die Tiere auch unnahbar. Wenn sich der afrikanische Windhund ein Herrchen oder Frauchen ausgesucht hat, dann kann er sich auch von seiner liebevollen und sanften Seite zeigen. Die Tiere sind territorial veranlagt.

Die Azawakh-Haltung

Die Haltung eines Windhundes eignet sich nur für Hundeliebhaber, die dem Tier auch ein angemessenes Leben bieten können. Windhunde möchten rennen und jagen. Sie brauchen viel Auslauf, sind sehr eigenständig und hin und wieder geht der Jagdtrieb mit ihnen durch. Die Erziehung dieser Rassehunde erfordert viel Geduld und Einfühlungsvermögen. Wer einen solchen Hund halten möchte, sollte in jedem Fall eine Hundehaftpflicht und eine Hundekrankenversicherung abschließen.

Foto: © Train arrival/fotolia.com