Laborwerte können bei Hund und Katze Aufschluss über Krankheitsgeschehen oder die Gesundheit innerer Organe geben. Sie sind ein wichtiger Bestandteil der tierärztlichen Untersuchung, die gemeinsam mit anderen Untersuchungsbefunden bei der Diagnosestellung helfen. Als Probenmaterial wird häufig eine Blutprobe genommen, aber auch Kot-, Urin-, oder Liquorproben werden im Labor untersucht. Mithilfe von Laboruntersuchungen können Tierärzte beispielsweise Entzündungsprozessen, Infektionskrankheiten, Diabetes, Parasiten, Krebserkrankungen, Nierenerkrankungen und vielen weiteren Erkrankungen auf die Spur kommen.

Um beurteilen zu können, ob die Ergebnisse der Laboruntersuchung Rückschlüsse auf eine Störung im Organismus zulassen, wurden Normwerte für Hund und Katze ermittelt. Die Normwerte des Hundes beziehungsweise die Normwerte der Katze werden mit den ermittelten Laborwerten verglichen. Abweichungen von den Normwerten müssen immer im klinischen Zusammenhang interpretiert werden, d.h. zusätzlich müssen noch weitere Symptome vorliegen, ehe der Tierarzt von einer bestimmten Erkrankung ausgehen kann.

Wie oft sollten Laborwerte bei Hunden und Katzen bestimmt werden?

Wie oft und welche Laborwerte bei Katze und Hund ermittelt werden müssen, hängt vom Gesundheitszustand des Tieres ab. Bei chronisch kranken und älteren Tieren kann das Ermitteln der verschiedenen Werte regelmäßig notwendig sein, um zu sehen, wie sich der Gesundheitszustand des Tieres entwickelt.

Was kosten Laboruntersuchungen?

Die Preise und Kosten für Laboruntersuchungen bei Hund und Katze hängen davon ab, welche Laborwerte untersucht werden sollen und wie oft die Laboruntersuchung vorgenommen wird. Tierhalter können sich vom Tierarzt beraten lassen und mit ihm gemeinsam entscheiden, wann eine Laboruntersuchung notwendig ist. Der Tierarzt hilft Tierhaltern auch dabei, die Laborwerte zu verstehen. Aufgrund der Abkürzungen, die für Laborergebnisse verwendet werden, ist es nicht immer einfach, die Laborwerte zu lesen.

Mit Tierkrankenversicherung gegen Kosten einer Laboruntersuchung absichern

Für eine Laboruntersuchung bei Hunden und Katzen fallen unter Umständen erhebliche Kosten an. Wenn Tierhalter diese Kosten nicht allein tragen möchten, dann sollten sie vorab eine Hundekrankenversicherung bzw. Katzenkrankenversicherung für ihr Tier abschließen. Diese können bei entsprechend vereinbarten Leistungen die Kosten für eine Laboruntersuchung übernehmen. 

Die genannten Informationen stellen keine Anleitung zur Selbstdiagnose und Behandlung von Tierkrankheiten dar. Tierhalter sollten bei gesundheitlichen Problemen ihres Tieres in jedem Fall einen Tierarzt um Rat fragen. Diagnosen über das Internet sind nicht möglich.