Der Mastiff  ist ein Rassehund, dessen Ursprung in Großbritannien liegt. Die großen, kräftigen Vierbeiner sind auch unter der Bezeichnung "englische Bulldogge" bekannt. Die englische Bulldogge gilt als eine der ältesten Hunderassen. Mastiffs sind außerhalb ihres Ursprungslands Großbritannien allerdings kaum vertreten. Bereits in der Antike sollen doggenartige, mastiffähnliche Hunde als Schutz- und Kriegshunde eingesetzt worden sein. Im Mittelalter dienten die imposanten Hunde dann als Begleit- und Schutzhunde. Als Jagdhunde fanden die britischen Rassehunde ebenfalls Verwendung. Mastiffs sollen zur Entwicklung vieler anderer, großer Hunderassen beigetragen haben.

Das Mastiff-Wesen

Auch wenn dieser Rassehund äußerlich sehr imposant und vielleicht sogar furchteinflößend wirkt, der Eindruck täuscht. Mastiffs gelten im Allgemeinen als sehr gutmütig und ausgeglichen. Die großen, kräftigen Hunde werden zwar als Schutz- und Wachhunde eingesetzt, aber ihre Reizschwelle ist in der Regel sehr hoch. Die Hunde zeigen zumeist ein beobachtendes, abwartendes Verhalten. Mastiffs eignen sich dank ihres ruhigen, ausgeglichenen Wesens auch als Familien- und Begleithunde. Wenn sie gut sozialisiert werden, dann greifen sie auch in einer brenzligen Situation nicht sofort an, sondern warten ab und versuchen die Situation richtig einzuschätzen. Dabei lässt der Mastiff jedoch keinen Zweifel daran, dass er im Ernstfall zur Verteidigung bereit ist. Im Umgang mit seiner Familie zeigt sich der sensible, liebevolle Charakter dieses Rassehundes.

Die Mastiff-Haltung

Die Haltung einer englischen Bulldogge erfordert Platz. Die großen Rassehunde können schon allein aufgrund ihrer Größe nicht in einer kleinen, engen Stadtwohnung gehalten werden. Im Idealfall dürfen die Hunde als Wachhund arbeiten und ein größeres Anwesen überwachen. Zumindest aber sollten sie in einem Haus mit Garten leben dürfen und ausreichend Auslauf und Beschäftigung bekommen. Die Erziehung eines Mastiffs erfordert Geduld und Zeit, er muss einfühlsam erzogen werden. Halter einer englischen Bulldogge sollten in jedem Fall sowohl eine Hundekrankenversicherung als auch eine Hundehaftpflichtversicherung abschließen.

Foto: © otsphoto/fotolia.com