Wenn sich die Katze hin und wieder genüsslich hinter den Ohren kratzt oder am eigenen Bauch knabbert ist das noch lange kein Grund zur Sorge. In der Regel hört der Juckreiz bei Katzen auch umgehend wieder auf und der Katzenhalter muss sich keine weiteren Gedanken machen. Nimmt der Juckreiz einer Katze jedoch kein Ende und kratzt oder leckt sich das Tier immer wieder intensiv an bestimmten Körperstellen, dann könnte sich dahinter auch eine Erkrankung verbergen.

Juckreiz bei Katzen - Mögliche Ursachen

Juckreiz bei Katzen kann verschiedene Ursachen haben. Ausgelöst werden kann der Juckreiz beispielsweise durch den Befall mit Parasiten. Bereits ein Zeckenbiss kann dazu führen, dass die entsprechende Stelle juckt und sich das Tier vermehrt kratzt. Aber auch Milben und Flöhe können für den Juckreiz der Katze verantwortlich sein. Daneben können auch Allergien oder bestimmte Erkrankungen den Juckreiz auslösen. Eine Verletzung oder ein Biss durch ein anderes Tier kann sich entzünden und so Juckreiz verursachen. Die genaue Ursache für den Juckreiz einer Katze sollten Besitzer immer vom Tierarzt abklären lassen.

Juckreiz bei Katzen - Symptome

Die Symptome eines Juckreizes bei Katzen sind in der Regel gut zu erkennen. Die Katze kratzt sich vermehrt und knabbert und leckt an den betroffenen Stellen. Oftmals zeigen sich bei intensivem Juckreiz auch kahle, gerötete Stellen und Schuppen. Auf der Haut können sich je nach Ursache für den Juckreiz Pusteln und Krusten zeigen. Eine Katze, die unter Juckreiz leidet, wirkt häufig sehr aufgeregt und unruhig. Der unangenehme Juckreiz ist dem Tier anzumerken.

Juckreiz bei Katzen - Behandlung beim Tierarzt

Wenn Katzenhalter starken Juckreiz bei ihrer Katze feststellen, sollten sie in jedem Fall den Tierarzt aufsuchen. Nur dieser kann abschließend klären, was sich hinter dem Juckreiz verbirgt. Oftmals ist eine richtige Detektivarbeit notwendig, um die Ursache zu finden. Damit die Tierarztkosten nicht zur Belastung werden, können Katzenhalter eine Katzenkrankenversicherung abschließen.

Die genannten Informationen stellen keine Anleitung zur Selbstdiagnose und Behandlung von Tierkrankheiten dar. Tierhalter sollten bei gesundheitlichen Problemen ihres Tieres in jedem Fall einen Tierarzt um Rat fragen. Diagnosen über das Internet sind nicht möglich.

Foto: © jelena990/fotolia.com