Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Wie Jagdtrieb abgewöhnen?

  Nordrhein-Westfalen
Pingelspitter schrieb am 29.05.2016   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Collie, Border, männlich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Mein Bordercollie jagd Katzen auf Bäume oder jagd Hasen und Kaninchen hinterher. Bei ihm setzt alles aus, wenn er eine Katze wittert. Er hört dann auf nichts mehr. Ich kann ihn im Wald nicht von der Leine lassen, wenn er was wittert bekommt er den Tunnelblick. Er kommt zwar irgendwann wieder, aber wenn er will und nicht, wenn ich ihn rufe. Ansonsten hört er gut und läuft leinenführig. Er lässt sich auch beim Spielen mit anderen Hunden ohne Probleme abrufen. Aber bei Katzen ist er nur noch dadrauf fixiert und bekommt sonst nichts mehr mit. Wie bekomme ich das in den Griff, dass er Katzen und andere Tiere einfach ignoriert?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Kerstin Gebhardt
    Kerstin Gebhardt (Hundetrainer)
    schrieb am 30.05.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Hallo,

    das Jagdverhalten ist beim Hund fest verankert und kann nur in kontrollierte Bahnen geleitet werden. Meistens hat man auch nur die Möglichkeit noch einzugreifen, wenn man früh genug erkennt, wann er Jagdverhalten zeigt, z.B. anfängt eine Spur zu suchen, in dem Moment kann man ihn ansprechen und entweder ein Verhalten abrufen, was nichts mit Jagen zu tun hat oder eben ein Verhalten, was mit Jagen zu tun hat. Beispiel: Er sieht ein Tier oder hat eine Spur, dann sofort z.B. einen Futterbeutel in die entgegengesetzte Richtung werfen, denn Ihr Hund dann apportieren kann oder z.B. ein SCHAU verlangen. Dies muss alles vorher ohne Ablenkung zu 90 % funktionieren, d.h., er muss SCHAU nahezu perfekt in vielen Wiederholungen an verschiedenen Orten mit steigender Ablenkung gelernt haben, um im Notfall darauf zurückzugreifen. Ebenso ist es mit dem Futterbeutel - er muss Apportieren gelernt haben und es im Notfall abrufen können. In der Trainingsphase ist darauf zu achten, daß er keinen Jagderfolg hat, also am besten Schleppleine. Vorsichtsmaßnahmen sind: Ihren Hund nur auf Wegen laufen zu lassen, bei Rennspielen mit Artgenossen aufpassen, denn auch aus solch einer Situation kann er ins Jagdfieber kommen. Hund unterwegs geistig beschäftigen und seinen Interessen entsprechend auslasten.

    Sollten Sie allein nicht klarkommen, wenden Sie sich bitte an eine Fachfrau oder Fachmann vor Ort, der Ihnen zeigt, wie es gehen kann.

    Viele Grüsse aus Düsseldorf

    Kerstin Gebhardt
    Hundepsychologin/-Trainerin
    www.kerstin-gebhardt.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Aufforderung ohne leckerlie üben

Ich übe mir meiner kleinen immer und belohne sie meist mit Leckerlie... mehr

Verhalten von Hund

Hund ist aus dem Tierheim 5 jahre alt bei anderen Hunden kaum zu... mehr

Hund rennt immer weg

Charly rennt beim Gassi gehen immer wieder weg, wenn er ein anderes... mehr

Hund beißt Pferd

Wie gewöhne ich meinem Hund ab dass er mein Pferd korrigieren... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.