Stress beim Autofahren

  
Wimbat schrieb am 04.12.2016   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo,

Meine 3 jährige Hündin aus Ungarn kam vor 1 1/2 Jahren zu uns und es ist um einiges besser geworden mit dem Autofahren.
Zu Beginn speichelte sie sehr stark und begann zu erbrechen nach kurzer Zeit.
Ich habe sie dann nur noch im Auto gefüttert und habe sie auch einfach ins Auto gesetzt ohne dass etwas passierte.
Wir haben auch eine Rundreise gemacht während dessen wir im Auto geschlafen und gewohnt hatten.
Sie ist wie selbstverständlich ins Auto gesprungen und zeigte komplett gar keine Anzeichen mehr von Stress. Doch seit einiger Zeit ist es wieder schlimmer geworden. Sie zittert sobald sie im Auto sitzt, speichelte und erbricht aber nicht mehr, und möchte wieder raus aber bleibt sitzen weil sie so gut gehorcht.

Ich wäre sehr dankbar für ein paar neue Tipps wie ich das Auto fahren auf Dauer für den Hund erträglich machen kann. Zu dem zieht bald ein Welpe bei uns ein und ich möchte dass dieser sich das Verhalten nicht von ihr abguckt und ich zwei gestresste Hunde im Auto habe. Anders herum wäre es mir lieber, dass der Neue Flakes vielleicht beruhigt und ihr zeigt dass es nichts schlimmes ist.

Wie gesagt Desensibilisierung und das Auto nur mit positivem verbinden haben wir schon durch und es hielt leider nicht lange an.

Ich wünsche mir nur dass sie nicht mehr so gestresst ist beim Autofahren.

Vielen lieben Dank!
Liebe Grüsse,
Kim und Flakes

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 05.12.2016
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Guten Tag,
    es wäre, zur Beantwortung der Frage, wichtig zu wissen, wann genau und mit was es wieder
    angefangen hat. Ein Ereignis, dass ein altes Trauma aus ihrer Vergangenheit wieder "geweckt hat".
    Die Hunde werden bestimmt nicht rücksichtsvoll eingefangen.
    Gehen Sie genau in Erinnerung durch, was es gewesen sein könnte: Eine scharfe Bremsung, ein Schrecken im Auto, vieles kann in Frage kommen. Da Sie alles super richtig gemacht haben und nun diesen Rückschlag erleben. Ansonsten können Sie genauso wieder mit dem Training beginnen, bis es wieder durch gute Erfahrungen überlagert wird.
    Ich weiß nicht, ob ein Welpe in der Lage sein kann, sie zu beruhigen,
    ich wünsche Ihnen viel ERfolg und freue mich wieder von Ihnen zu hören,
    Inge Büttner-Vogt

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Was tun, wenn Autofahrt mit Hund zur Höllenfahrt wird?

Hallo miteinander,
wir haben einen Chihuahua, sie ist 4

... mehr

Warum hat Welpe Angst vor allem und jedem?

Hallo, wir haben einen RR Welpen bekommen, sie ist jetzt 15

... mehr

Hund hat Angst im Auto

Hallo,

mein Deutsch Drahthaar hat Panik davor mit mir

... mehr

16-wöchige Labradorhündin möchte nicht ins Auto gehoben werden, was tun?

Guten Tag,
unsere kleine Maus fährt gern im Auto. Sie trägt

... mehr