Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Mein Hund hat große Angst vor fremden Menschen

  Brandenburg
LauraundBuddy schrieb am 03.05.2017   Brandenburg
Angaben zum Hund: Schäferhund Mischling, männlich, nicht kastriert, Alter 6-12 Monate

Hallo mein Hund Buddy hat große Angst vor Menschen. Besonderes Problem ist meine Familie, meine Oma hat er halbwegs akzeptiert aber den Rest nicht. Vor meinem Bruder hat er besonders große Angst und wenn er ihn sieht würde Buddy am liebsten sich verkriechen und nicht mehr rauskommen, bis mein Bruder gegangen ist. Ich habe schon viele Tipps und Tricks ausprobiert ( zum Beispiel mich mit Ihm an einer Stelle wo sehr viele Menschen täglich langlaufen hingesetzt und 2 Stunden probiert ihn abzulenken damit er merkt die Menschen interessieren sich nicht für ihn und wollen ihm nichts böses) Die funktionierte leider nicht. Habt ihr noch einen Rat wie ich das Problem 'Mensch' mit Buddy lösen könnte?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Sabine Kutschick
    Sabine Kutschick (Hundetrainer)
    schrieb am 03.05.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo, zuerst einmal müssen sie herausfinden warum ihr Hund solche Angst vor Menschen hat.
    Dann kann man ein Training durchführen, welches ihm weiterhilft.

    Wenn ein Hund in bestimmten Situationen großen Stress hat, dann kann er gar nicht lernen, diese Situation als "unbedrohlich" einzustufen.
    In ihrem Falle wäre es also zuerst einmal wichtig, den Hund aus dieser Spirale herauszuholen, damit man ein Training in diese Richtung beginnen kann.
    Bei solchen tiefsitzenden Ängsten sollte man überlegen, ob man noch andere Möglichkeiten in Betracht zieht, um im Training vorwärts zu kommen.
    Man kann mit homöopathischen Mitteln, Bachblüten, pflanzlichen Angstlösern oder auch wenn es gar nicht anders geht medikamentös unterstützend helfen.
    Damit sie vorwärts kommen bei der Lösung ihres Problemes, würde ich ihnen empfehlen sich hier Hilfe bei einem Hundetrainer mit der Zusatzausbildung zum Verhaltensberater zu holen. Denn man muß hier genau schauen, was für sie und ihren Hund geeignet ist und wie man das Training gestaltet, damit der Hund es überhaupt bewältigen kann.
    Wie sie bei ihrem Trainingsversuch selber festgestellt haben, war ihr Trainingsziel in dem Moment für ihren Hund gar nicht machbar.
    Adressen für Hundetrainer finden Sie z.B. auf den Seiten des BHV unter www.hundeschulen.de oder auf der Seite
    der Gesellschaft für Tierverhaltensmedizin
    und -therapie – GTVMT unter http://www.gtvmt.de/

    Leider ist eine pauschale Antwort zu ihrem Problem an dieser Stelle nicht wirklich hilfreich für sie und ihren Hund.

    Mit freundlichen Grüßen Sabine Kutschick
    zertifizierter Hundetrainer/Verhaltensberater IHK/BHV

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

8 Monate alter Welpe, Labrador, 2 term Besitzer

Guten Abend Ich habe seit dem 25.06.2018 eine Labrador Hündin von... mehr

Hündin hat Angst vor Kindern

Meine Yuma ist jetzt 7 Minate alt und seit 3 Monaten bei uns. Sie... mehr

Durch Medizinvergabe kein "Heran kommen"

Guten Tag, wir haben einen kleinen Welpen von 13 Wochen. Leider... mehr

Panik und agressives verhalten

Ich habe seit 6 Monaten ein Mischling names Laki zu mir Geholt. Es... mehr