Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Hund bellt alle anderen Hunde an

  Nordrhein-Westfalen
Heilecla44 schrieb am 06.01.2017   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Malteser , weiblich, kastriert, Alter 1-3 Jahre

Guten Tag, wir haben das Problem, dass unsere Hündin alle anderen Hunde anbellt, die in weiterer Umgebung sind. Sobald die Hunde an uns vorbei gehen ist sie ruhig, aber vorher macht sie einen riesen Radau. Ich denke, dass sie das aus Angst macht. Abgeleint macht sie das selbe, läuft den Hunden sogar bis auf 1 Meter Abstand entgegen, aber nur wenn die anderen desinteressiert sind. Würden sie ebenfalls auf unsere Hündin zulaufen, hätte sie Angst und würde sich krümmen. Wie können wir ihr das abgewöhnen?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Kerstin Gebhardt
    Kerstin Gebhardt (Hundetrainer)
    schrieb am 09.01.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo, ja es scheint Unsicherheit und vielleicht auf Angst zu sein. Was auf jeden Fall passieren sollte, wenn Ihr Hund bellt, sollten Sie in dem Moment nichts sagen, sondern warten bis sie aufgehört hat. Sorgen Sie dafür, daß Ihr Hund sich bei Ihnen sicher fühlen kann. Lassen Sie ihn zunächst an der Leine und sorgen Sie bitte auch dafür, daß kein anderer Hund an ihn kommt, um ihn etwa zu beschnüffeln. Kommt ein anderer Hund stellen Sie sich zwischen Ihren und den anderen Hund und verscheuchen den anderen wenn es sein muss oder weisen Sie seinen Besitzer an, ihn zu rufen. Wenn Sie an einen anderen vorbei müssen, z.B. auf dem Bürgersteig, nehmen Sie Ihren Hund auf die vom anderen Hund abgewandte Seite. Führen Sie Ihren Hund, hinter Ihrem Körper auf die andere Seite und belohnen ihn für den Seitenwechsel. Desweiteren sollten Sie um alle Hunde zusammen mit Ihrem Hund einen Bogen gehen, damit er aus sicherer Entfernung den anderen Hund erst einmal beobachten kann. Vermeiden Sie frontales auf den anderen Hund zugehen. Der Bogen sollte bereits begonnen werden, sobald Ihr Hund einen anderen Hund wahrnimmt und er sollte so groß sein, dass Ihr Hund keinen Stress hat. Ist Ihr Hund auf Distanz völlig gelassen, können Sie die Distanz zu dem anderen Hund in kleinen Schritten verringern. Ist es nicht möglich, einen Bogen zu laufen bzw. die Distanz ist schon zu nah, daß Ihr Hund Stress bekommt - wechseln Sie die Richtung oder biegen Sie z.B. in eine Seitenstraße ein, damit Ihr Hund nicht in die Versuchung kommt in Stress zu geraten und zu bellen, weil der andere Hund zu nah kommt. Ferner sollten Sie ihm ein Alternativverhalten beibringen, was er später anstatt Bellen zeigen kann, sobald er einen Hund wahrnimmt. Dieses Alternativverhalten kann, z.B. ein SCHAU sein. Das Schau sollten Sie zuerst zu Hause üben, dann unter wenig Ablenkung und weiter dem Fortschritt des Hundes angepasst steigern, bevor Sie es wirklich anwenden können. Nehmen Sie sich viel Zeit - es braucht einige Wochen, bis Ihr Hund anders reagiert als jetzt.

    Viele Grüsse aus Düsseldorf

    Kerstin Gebhardt
    Hundepsychologin/-Trainerin
    www.kerstin-gebhardt.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Ängstlich

Unsere hündin ist aus Russland sie ist bei mir meinem mann und... mehr

Ängstlicher Hund nach zwei Bißattacken

Unsere Jack Russel Hündin Gretel (4 Jahre) ist im letzten halben... mehr

Erziehung

Mein Wolfspitz 3jahre weiblich tippt mich beim Gassi gehen mit der... mehr

Wissen nicht mehr weiter was wir gegen ihr kläffen tun können

Meine Hündin ist eine Spitz Westie Hündin und kam mit vier ein halb... mehr