Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Hunde zusammenführen

  
Backenhoernchen schrieb am 28.09.2017   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo,
Wir haben öfters unseren 10 Monate alten Nachbarshund (Jack Russel Rüde) zum Verwahren oder zu Besuch da. Er ist total umgänglich mit anderen Hunden.
Nun haben wir seit 2 Tagen einen 4 Monate alten Welpen (mischling und auch rüde) bei uns aufgenommen. Als der Nachbarshund direkt am ersten Tag in unseren Garten gelaufen kam (er ist offen) fing unser Welpe an sein Revier zu verteidigen in dem er laut bellte und den Nachbarshund vertreiben wollte, wahrscheinlich aus Angst. Der Nachbarshund war zunächst freundlich doch fing er irgendwann auch an zu Knurren. Am nächsten Tag probierten wir es im Feld bei einem Spaziergang. Vor der Türe wieder Horror, doch beim Spaziergang überhaupt kein Problem. Beide animieren sich gegenseitig zum Spiel aber irgendwann ist entweder der Nachbarshund genervt oder der Welpe zeigt Angst (jedoch können wir das schnell unterbinden). Sobald aber beide an unserem Grundstück vorbei laufen fängt der Welpe an zu Knurren und auf den Nachbarshund „loszugehen“. Der lässt sich das nicht gefallen und schnappt/beißt mittlerweile sogar.

Wir wissen nicht wie wir die 2 nun wieder zusammenführen können, sodass auch beide zusammen bei uns zuhause sein können.

Danke schon mal für die Hilfe!

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Kerstin Gebhardt
    Kerstin Gebhardt (Hundetrainer)
    schrieb am 30.09.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (2)

    Hallo, ich würde vorschlagen mit beiden Hunden spazieren gehen und danach mit beiden zusammen in Ihren Garten zu gehen. Beide dort - wenn möglich - von der Leine zu lassen und abzuwarten, was passiert. Kann es sein, daß die Hunde Spielknurren zeigen und Bellen, weil Sie sich zum Spiel auffordern. In dem Alter versuchen Sie sich oft, manchmal auch lautstark auf den anderen zu stürzen. Wichtig ist, wenn einer "AUA" schreit, dass dann sofort aufgehört wird. Beobachten Sie die beiden Hunde nochmals ganz genau.

    Viele Grüsse aus Düsseldorf

    Kerstin Gebhardt
    Hundepsychologin/-Trainerin
    www.kerstin-gebhardt.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Der zweite Hund hat plötzlich Angst vor uns und dem ersten Hund

Hallo, unser jetzt 13 Monate alte Yorshire- Rüde (nicht kastriert)... mehr

ängstliche Straßenhündin

Wir haben vor kurzem eine 9 monatige Hündin aus Bulgarien adoptiert.... mehr

Hund mal alleine lassen

Hallo, eine zweite noch wichtige Frage ist wie wir es hinbekommen... mehr

schnappt nach mir ,stubenrein wird er auch nicht

mein 14 wochen alter welpe hört einfach nicht auf nach mir zu... mehr