Hunde zusammenführen

  
Juliawagner schrieb am 11.11.2020   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo ihr Lieben,


ich habe eine kleine Prinzessin (Shih Tzu-Malteser). Sie ist vom Wesen eher ängstlich gegenüber Fremden und braucht Zeit, um aufzutauen, aber wenn sie jemanden mag, dann für immer.


Meine Frage ist: Mein neuer Freund hat 2 Hunde (Bully, XXL Rüde, Englische Bulldogge, Mädchen). Wir würden gerne unsere Hunde zusammenführen, allerdings weiß ich, dass meine Kleine Angst haben wird und ihn anbellen und knurren wird. Weil sie besonders Angst hat vor Hunden, die größer sind.


Mein Freund sagt sein Hund ignoriert normalerweise andere, wenn sie ihn natürlich anbellt, weiß er nicht was er macht. Jetzt ist meine Frage, wie macht man ein erstes Beschnüffeln am besten? Neutraler Ort? Mit Leine? Erstmal einen und dann den anderen?


Ich weiß es einfach nicht 🤷🏻‍♀️ Vielleicht könnt ihr mir Tipps geben?


Ich habe natürlich panische Angst, dass sie gebissen wird.


Vielen Dank


Liebe Grüße Julia

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 14.11.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Julia,
    ein neutraler Ort ist auf jeden Fall zuerst einmal notwendig. An der Leine beschnüffeln lassen würde ich die Hunde auf keinen Fall. Das könnte gefährlich werden. Hier können Sie nachlesen, warum man angeleinte Hunde nicht zueinander lassen sollte.

    https://bestehunde.de/kein-sozialkontakt-an-leine.html

    Ich würde vorschlagen, dass Sie wirklich mit Ihrer Hündin und jeweils einem der anderen Hunde zuerst einmal spazieren gehen. Nebeneinander und ohne, dass die Hunde zusammen kommen können. Allerdings sollten Sie Ihrer Hündin dabei Sicherheit vermitteln. Wenn Sie Angst haben oder unsicher sind, wird sich das auf die Kleine übertragen.
    Wichtig dabei ist auch die Leinenführigkeit. Das bedeutet, dass SIE die Hündin führen statt umgekehrt. Meistens gehen kleine Hunde, möglichst noch an einer Flexi, vor und Frauchen folgt sehr gehorsam hinterher. Genau aus dem Grund sind dann unsichere Hunde noch unsicherer bis ängstlich, denn sie können sich nicht auf Frauchen verlassen und bellen jeden anderen Hund an.
    Bei einem gemeinsamen Spaziergang entspannen die Hunde (allerdings nur, wenn auch die Besitzer entspannt sind) und man kann dann auch die Reaktion der Hunde aufeinander erkennen.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Zweithund "dominiert" Ersthund, was tun?

Wir haben uns vor zwei Tagen einen zweiten Hund aus dem Tierheim

... mehr

Ist Zusammenführung von zwei Hunden sinnvoll?

Nächste Woche zieht ein Rüde, 4, kastriert, aus dem Tierschutz

... mehr

Wie gewöhnt man Hund an Katze?

Hallo,

wir haben vor 4 Wochen einen 7 Monate alten

... mehr

Was tun bei seltsamen Verhalten eines Ersthundes zu Welpen?

Hallo,
mein Ersthund versteht sich draußen problemlos mit

... mehr