Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Problem Rüde mit Rüde

Thema: Allgemeines
  Sachsen
Millychio schrieb am 17.10.2015   Sachsen
Angaben zum Hund: Rhodesian Ridgeback, männlich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Hallo icj habe einen rhodesian ridgeback Rüden der mit alles und jeden klar kommt sein bzw unser einziges Problem sind große Rüden auf die stürzt er sich förmlich drauf und dominiert sie kleine Rüden sind gar kein Problem zu denen ist er freundlich. Wie bekomme ich das wieder in den Griff

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Sabine Kutschick
    Sabine Kutschick (Hundetrainer)
    schrieb am 22.10.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo, hier ist es wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit, bis ihr Hund auf ein Gegenüber trifft, mit dem es dann eine ensthafte Auseinandersetzung gibt. Ob er dann halbwegs glimpflich davon kommt, ist recht ungewiss. Im ungünstigsten Fall entwickelt sich aus solch einer Rauferei dann eine gepflegte Leinenaggression.
    Deshalb wenn sie wissen, dass sich ihr Hund so verhält, geben sie ihm einfach keine Möglichkeit mehr dazu.
    Günstig wäre dabei der Einsatz einer Schleppleine (bitte am Geschirr befestigen). Treffen sie auf andere Hunde und er fängt wieder an, sein Verhalten zu zeigen, nehmen sie die Leine auf und gehen mit ihm weiter. Agieren sie bei Hundebegegnungen und reagieren sie bitte nicht erst, wenn ihr Hund aktiv geworden ist.
    Üben sie die Begegnung mit anderen Hunden. Er muß nicht immer zu anderen Hunden hin. Trainieren sie das Vorbeilaufen OHNE Kontaktaufnahme.
    Wenn sie nun andere Hunde treffen, versuchen sie ihren Hund mit einem Spiel/besonders gutem Leckerli abzulenken. Belohnen sie den Hund nur, wenn er sich korrekt benimmt. Dies kann Leckerchen/Spiel oder einfach nur viele Streicheleinheiten sein, je nachdem was ihm am besten gefällt.
    Bellt er, hat er Pech und sie erhöhen beim nächsten Treffen die Distanz zum anderen Hund. Bleibt er leise und orientiert sich an ihnen, können sie schrittwiese die Distanz verringern.
    Für ihren Hund soll es ein Ritual werden. Er soll lernen: andere große Hunde sind okay, ich brauche nicht zu bellen/hinzurennen, sondern bekomme immer etwas tolles, wenn ich sie ignoriere und statt dessen Herrchen anschaue.
    Übernehmen sie bitte mehr die Führung. Damit sind sie der souveräne Rudelführer auf den er sich verlassen kann. Dann kann und wird sich ihr Hund auch bei Hundebegegnungen entspannen.

    Mit freundlichen Grüßen Sabine Kutschick

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Zu dominant

Hallo mein Hund ist zu dominant und beißt alle Hunde obwohl er als... mehr

Verhalten während Läufigkeit

Hallo, wir haben eine ältere Hündin aus dem Tierheim. Sie ist jetzt... mehr

Hund Befehle beibringen

Hallo. Habe einen 9 Monate alten Hund aus Griechenland. Er ist jetzt... mehr

hört nix ?!

Hallo ich habe 2 Hunde beide von kleine auf meine kleine hört... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.