Welpe kommt nicht zur Ruhe

  
Jeni24 schrieb am 01.10.2020   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo, ich habe seit 5 Tagen meinen Labrador Welpen. Sie ist 8 Wochen alt und kommt tagsüber nicht zur Ruhe. Sie will gekrault werden bis sie einschläft und wenn ich dann aufstehe, läuft sie mir direkt nach. Das belastet sich mich ein bisschen. Heute habe ich erfahren, dass die Kleine krank ist, sie hat eine Darmentzündung. Könnte es vielleicht auch daran liegen, warum sie nicht zur Ruhe kommt?


Vielen lieben Dank Jeni

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 02.10.2020
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (3)

    Hallo,
    an der Darmentzündung liegt es vielleicht teilweise. Eher aber daran, dass die Kleine Sie vollkommen im Griff hat. Sie WILL gekrault werden. Damit fängt es schon an. Sie folgt Ihnen, um Sie zu kontrollieren. DADURCH kommt sie nicht zur Ruhe.
    Fangen Sie an, IMMER die Türen hinter sich zu schließen. Üben Sie das sogar gezielt, indem Sie immer mal wieder tagsüber rausgehen, Türe schließen, sofort wieder reinkommen, den Raum durchqueren, wieder raus, Türe zu, wieder rein u.s.w., ca. 10 Minuten lang mehrmals am Tag. Bitte die Hündin dabei nicht beachten, einfach rausgehen und rein kommen. Sie soll dieses "Spiel" mit der Zeit zum Gähnen langweilig finden, erst dann kann sie entspannen. Wenn Sie merken, dass sie entspannter ist, steigern Sie die Zeit draußen in ganz kleinen Schritten um sie schon mal an das alleine bleiben zu gewöhnen. Wenn sie sich aufregt, wieder kürzer draußen bleiben.
    Wenn das funktioniert, ziehen Sie sich an, gehen raus und kommen sofort wieder rein. Auch hier steigern Sie dann die Zeit draußen.
    Sehr wichtig: Keine Verabschiedung und keine Begrüßung. So lernt die Hündin, dass es vollkommen normal ist, wenn Sie gehen.
    Gehen Sie grundsätzlich nicht darauf ein, wenn die Kleine etwas von Ihnen will sonst sind Probleme vorprogrammiert. SIE sollten agieren, die Hündin sollte reagieren. NIE umgekehrt. So ein kleiner Hund braucht, wie auch erwachsene Hunde, eine ruhige souveräne Führung. Hat der Hund das Gefühl, alles regeln zu müssen bekommt er Stress und, wie in Ihrem Fall, kann er nicht zur Ruhe kommen.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Wie baut man eine Beziehung zwischen Hund und Kind auf?

Wir haben einen Welpen seit 3 Wochen. Dadurch dass ich im

... mehr

Was tun, wenn Dobermannwelpe beim Spielen übertreibt?

Hallo,
wir haben einen Dobermannwelpen, wie auch schon von

... mehr

Beagle Welpe winselt/heult nachts, was kann man dagegen tun?

Unser 6 Monate alter Beaglewelpe ist seit knapp 3 1/2 Monaten bei

... mehr

Ist mein Welpe gestresst?

Hallo,
mein 4 Monate alter Welpe dreht nach jeder neuen

... mehr