Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Pinkelt nur in der Wohnung

  Baden-Württemberg
Sookie2015 schrieb am 16.07.2015   Baden-Württemberg
Angaben zum Hund: Chihauhaua Reinrassig, weiblich, nicht kastriert, Alter 3-12 Monate

Hallo meine Damen und Herren, ich habe eine Frage!
Meine kleine Sookie (5 Monate) ist ein wunderbares Wesen nur mit dem Pinkeln und Gassi gehen haben wir unsere Schwierigkeiten. Wir gehen Gassi und es gefällt Ihr sichtlich. Wir sind zwischen einer halben Std und eineinhalb Std unterwegs. Kommt aufs Wetter drauf an. Sie hat auch Ihre Stellen, wo Sie abgeleint laufen darf - in freier Natur auf Wiesen und Felder. Leider ist es aber so, dass wir nach einem Spaziergang nach Haus kommen - der erste Weg zum Welpenpad und ... los geht das Strullern oder das Häufchen. :( Sie macht es auch draussen - aber eben nur selten, lieber wartet Sie bis wir wieder zu Haus sind. Ich gehe das letzte mal mit Ihr um ca. 22/23 Uhr raus (je nachdem wie Sie nervös wird oder wir schlafen gehen) - in der Nacht haltet sie Ihr Pipi nur ab und an seh ich auf der Welpenunterlage ein Häufchen am Morgen. Gleich nach dem aufstehen gehe ich mit Ihr sofort auf Ihren *gewohnten* Pipi Platz. Dies ist eine 50/50 Chance nach 15 min will Sie nur mehr rauf und ich kann Sie mit nichts überzeugen, doch vielleicht Ihr Geschäft zu verrichten. Kaum oben angekommen - Welpenunterlage und *Erleichterung*. Ca ne stunde später fahre ich in die Arbeit und mein Sohn geht in die Schule. Also so ca. zwischen 07 und halb 8 verlassen wir die Wohnung. Sie hat sehr viel Platz zum spielen (und viel Spielzeug) Ihr stehen ca. 60m² zum herum tollen zur Verfügung. Ich bin dann um 12 Uhr schon wieder zu Haus. Und bevor ich überhaupt sonst etwas mache, gehe ich mit Ihr sofort die erste Gassi runde. Also zusammengefasst: von einer 7 Tage/Woche macht mir die kleine Prinzessin mind. 3-4 Tage lieber auf der Welpenunterlage als - am Morgen, beim Gassi gehen, Abends und vorm Schlafen gehen - draussen. Meine Maus ist aber auch leider diesbezüglich ein *Stilles* Mäuschen. Sie meldet sich nicht wenn Sie muss. :( Beim TA war ich - Sie ist völlig Gesund und Wohl auf. Sie ist total hippelig und quirrlig. Mit Ihr zu Klickern oder Ihr etwas anzulernen wie Sitz, Platz usw.. geht absolut noch gar nicht. Sie erkennt zwar die *Gutis* aber ist viel zu unaufmerksam :) Wobei dies ja jetzt nicht meine Sorge ist. Mache ich da trotzdem was falsch? Meine kleine ist immer mit von der Partie. Ausser die 4 Std am Vormittag wo ich arbeite. Ich nehme Sie sonst überall hin mit und lasse Sie nicht allein. Auch WE oder Urlaub ist Sie mit von der Partie. Vielleicht könnt Ihr mir einen kleinen aber wirkungsvollen Tipp geben wie ich Ihr das gut beibringen kann, dass Sie dann am Ende doch IMMER draussen Ihr Geschäftchen verrichtet.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(7)

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 16.07.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,

    bevor ich Ihnen ausführlicher antworten kann, habe ich zwei Rückfragen:
    - was ist das für ein Welpenpad, auf dem sich Ihre kleine Maus löst (gibt es ggf. ein Bild)?
    - wo hat sich Ihre Hündin bei ihren Vorbesitzern lösen dürfen?

    Viele Grüße,
    Stefanie Ott
    www.mensch-und-tier.net

  • Sookie2015
    Sookie2015
    schrieb am 17.07.2015

    Hallo
    Ja gerne lade ich ein Bild hoch - Vielen Dank fürs Antworten.
    Meine kleine und auch Ihre Schwestern wurden bei der Züchterin fürs erste auf dieses Pad angelernt sich zu lösen. Mit ein paar Wochen (ich kann aber leider nicht sagen ab welcher Lebenswoche) hat Sie dann die kleinen mit in den Garten genommen. Ich habe auch die Rückmeldung, als ich meine Sookie bekommen habe, erhalten, dass ich fürs erste so Pads in der Wohnung auf einen Platz stellen soll, weil eben die Kleinen nicht von Anfang an *laut* geben wenn Sie müssen. Eben speziell in der Nacht nicht.
    LG Sandra :)

  • Sookie2015
    Sookie2015
    schrieb am 17.07.2015

    Zusatz:
    Vielleicht noch Interessant: Bekommen hab ich meinen Chi mit knapp 12 Wochen. Ist aus einer Zucht mit Papieren und Pass und Untersuchungsbestätigung.
    Leider hab ich kein besseres Foto aber ich häng einmal ein Foto mit anbei von meinen 2 Struzzis. :)
    Zum Hund:
    *Laut* gibt Sie nach wie vor nicht, wie schon in meiner Ausgangsfrage kurz beschrieben. Gestern hatte ich zb. wieder massive Probleme mit Ihr. Es war Gewitter und hat geregnet. Auf Ihren *Piepie* Platz, wo wir sonst Morgens und vorm Schlafengehen sind, hat Sie sich mehr als nur geweigert ein Häufchen oder eben Pipi zu machen obwohl dort ziemlich Regengeschützt ist - nur bei Wind wird eben etwas Nieselregen heran geweht. Nach gut 20/25 min musste ich Ihr klein Bei geben - es war dann schon nach 23 Uhr, weil Sie noch zusätzlich angefangen hat zu Winseln. Fazit: Welpenpad dann voll :/ ich versuch echt mein bestes auf liebevolle Art und Weise aber egal ob einfach nur *da stehen* und Sie nicht beachten - damit Sie sich vielleicht unten löst und gut zureden das Sie keine Angst haben braucht - oder etwas strenger und intensiver sagen, Sie solle jetzt Pipi machen..... meist Erfolglos.
    Mit ganz lieben Grüssen
    Sandra

  • Sookie2015
    Sookie2015
    schrieb am 17.07.2015

    Achso - geht nur 1 Bild... na dann vom Pad....

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 17.07.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo Sandra,

    vielen Dank für das Foto - das ist so ein Welpen-Pad, wie ich es mir vorgestellt hatte.

    Nun zu dem Problem:

    Welpen werden in den ersten Lebenswochen von der Mutterhündin versäubert. Nach und nach lernen sie dann, selbständig Kot und Urin abzusetzen und nutzen dafür einen Untergrund, der etwas entfernt von ihrem Schlafplatz liegt. Hierbei findet ein Lernvorgang statt: die Welpen lernen nach und nach, auf welchem Untergrund und in welcher Umgebung sie sich lösen können (und sollen).

    Je nachdem, wie lange Chi sich nun auf dem Welpenpad oder auf Gras lösen konnte, desto unterschiedlich stark hat sie möglicherweise diesen Untergrund gelernt.

    Ich habe nun folgende Anregungen für Sie und Ihre Chi:
    - Gehen Sie regelmäßig alle 1-2 Stunden sowie nach dem Fressen, nach dem Schlafen, nach dem Spielen und wenn sie unruhig wird mit Chi nach draußen auf ihren Löseplattz. Warten Sie darauf, dass sie sich löst, und machen Sie am Löseplatz keine Spiele, Gehorsamsübungen etc. Wenn Chi sich nicht löst, gehen Sie wieder in die Wohnung; seien Sie aber gewappnet, dass Sie sie u. U. sofort wieder nach draußen tragen, wenn sie anzeigt, dass sie sich lösen möchte.
    - Bieten Sie Chi draußen am Löseplatz ein Welpenpad an. Ziel ist, dass sie den Übergang von Welpenpad zu Gras eher lernt. Wenn Chi sich draußen zuverlässig löst, können Sie nach und nach das Welpenpad kleiner machen (bspw. durch Abschneiden von 1-cm-breiten Streifen) als Umstellung von Pad auf Gras.
    - Stellen Sie Chi in der Wohnung vorerst noch ein Welpenpad zur Verfügung. Ziel ist, dass sie möglich nicht anfängt, andere Untergründe in der Wohnung zum Lösen zu verwenden.

    Viele Grüße,
    Stefanie Ott
    www.mensch-und-tier.net

  • Sookie2015
    Sookie2015
    schrieb am 23.07.2015

    Hallo Liebe Tierfreunde
    Ich habe nun den Rat befolgt und bin mit Ihr inkl. Unterlage nach unten gegangen. Sie war mehr als irritiert wieso die Unterlage jetzt mitten in der Erde liegt. Sie hat sehr lange geschnüffelt und ist rund herum gegangen jedoch gelöst hat Sie sich nicht. Jedes mal wenn ich mit Ihr raus bin, war das gleiche Spiel und Sie drängte nur weg vom Pipiplatz. Am Ende löste Sie sich wieder in der Wohnung :(
    Am Sonntag versuchte ich es dann wieder ohne Unterlage und jetzt verweigert Sie mir Ihren gewohnten Pipiplatz komplett. Jetzt musste bzw muss ich mit Ihr zu einem anderen Platz gehen und dort war jetzt ein paar mal der Fall, dass Sie sich löst.
    "Zum Verzweifeln".

  • Dr. Stefanie Ott
    Dr. Stefanie Ott (Hundetrainer)
    schrieb am 27.07.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Sandra,

    ich denke, dass - wenn die empfohlenen Schritte das Problem nicht verbessern - vielleicht mehr dahinter steckt als eine Fehlverknüpfung mit dem Untergrund zum Urin-/Kotabsatz besteht. Ich halte es für sinnvoll, dass doch jemand sich einmal alles vor Ort ansieht und mit Ihnen gemeinsam nach der Ursache des Problems sucht.

    Viele Grüße,
    Stefanie Ott
    www.mensch-und-tier.net

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Wie bekomme ich den Hund schnell stubenrein

Hallo wie bekomme ich Spot schnell stubenrein. Der pinkelt und kackt... mehr

Fütterungszeit abends wichtig?

Hallo! Momentan muss unser Welpe (13 Wochen) noch ein- bis zweimal... mehr

Welpe kotet ins Haus.Protest?Aufmerksamkeit? Angst?

Guten Abend ihr.. Haben ein kleines 💩Problem mit unserem Tim...5... mehr

Welpe wird nicht stubenrein/ beißen

Hallo, unser Welpe ist jetzt 4 1/2 Monate alt. Seit Ende Januar ist... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.