Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Hund kann nicht alleine bleiben

  Nordrhein-Westfalen
Sascha_Chatzigeorgiadis schrieb am 06.12.2017   Nordrhein-Westfalen
Angaben zum Hund: Shelty-Pinscher, weiblich, nicht kastriert, Alter über 5 Jahre

Hallo,
meine Hündin Amy ist immer sehr angespannt und jault sobald man Sie in der Wohnung alleine lässt. Wir haben schon viel versucht. Gängige Trainings wie auf dem Platz bleiben und den Raum verlassen helfen zwar in dem Moment wo man noch zu Hause ist, sobald sie aber merkt. Dass wir die Wohnung verlassen geht es wieder von vorne los. Ich gehe allerdings davon aus, dass es sich hier eher um Kontrollverlust handelt. Wir haben bisher schon durchgesetzt, hinter uns die Türen zu schließen, damit sie nicht überall hinterher rennt. Außerdem haben wir es unterbunden, dass sie ins Bett oder auf das Sofa springt. Ich habe zur Unterstützung auch mittlerweile Adaptil und Bachblüten Tropfen besorgt. Leider alles bisher nur mit mäßigem Erfolg. Was auf jeden Fall schon besser geworden ist, dass sie uns nicht mehr so übertrieben begrüßt beim nach Hause kommen. Sie ist jetzt sehr zurückhaltend und läuft nur noch um die Beine rum. Vorher hatte Sie uns immer sehr stürmisch begrüßt angesprungen etc. Ich gehe auch jeden Morgen bevor wir zur Arbeit gehen nach dem normalen gassi gehen mit ihr nochmal raus um Ball zu spielen. Ich bin mittlerweile mit meinem Latein am Ende und hoffe, dass sie mir einen Tipp geben können.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 06.12.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    wenn die Kleine an an ihrem Platz bleiben muss, ist sie natürlich immer noch angespannt und steigert sich, sobald Sie die Wohnung verlassen, wieder rein. Sie muss von selbst entspannen, dazu kann man sie nicht zwingen. Dass Sie die Türen schließen und die Hündin nicht mehr hinterher läuft ist ein guter Anfang. Wenn Sie das noch gezielt üben, wird es immer besser werden. Das heißt, Sie gehen mehrmals am Tag, ca. 10 Minuten lang, aus dem Raum, schließen die Tür, kommen sofort wieder rein, durchqueren das Zimmer, verlassen den Raum wieder u.s.w.. Schicken Sie dabei die Hündin nicht an ihren Platz. Sie soll dieses "Spiel" mit der Zeit zum Gähnen langweilig finden, dann kann sie entspannen. Wenn Sie das merken, steigern Sie die Zeit draußen.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Trennungsangst

Hallo, ich übe seit fast 1,5 Jahren das Alleinesein mit meinem Hund,... mehr

Hund gewöhnt sich nicht ans alleine bleiben

Hallo liebe Hundetrainer, ich hoffe, Sie haben einen Rat für mich.... mehr

Hund kann nicht alleine bleiben und zerkratzt tür

Mein hund kann nicht alleine sein. Ich bin dabei nun immer wenn ich... mehr

Hund fängt bei 1 m entfernung an zu fippen

Wenn ich meinen hund draußen im garten anleine und mich etwas zu... mehr