Wie kann ich die beiden Hunde aneinander gewöhnen?

  
schurig.jeanette schrieb am 03.11.2022   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage


Hallo, unsere Kira ist eine 3 jährige Jack Russel Dame, die haben wir jetzt knapp 3 Jahre. Nachdem wir uns wieder für einen Zweithund entschieden haben, kam ein 7 Monate alter Rüde zu uns. Seitdem läuft nichts wie erhofft. Sie knurrt ihn an, er knurrt zurück bis es zur Rauferei kam. Wir können sie teilweise nur in getrennten Räumen unterbringen. Was können wir tun, damit die Harmonie stimmt und es nicht weiter eskaliert?


Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!
Antworten(1)
  • Sabine Kutschick
    Sabine Kutschick (Hundetrainer)
    schrieb am 10.11.2022
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo Frau Schurig, so wie Sie derzeit vorgehen, sind Sie schon auf dem richtigen Weg.
    Erst einmal Management betreiben, damit die Beiden nicht unkontrolliert aufeinandertreffen.
    Wie läuft es auf dem Spaziergang? Können sich beide Hunde ignorieren oder kommt es auch dort zu Reibereien?
    Wichtig ist es, dass Sie klare Regeln für Beide aufstellen und diese auch durchsetzen.
    SIE bestimmen z.B. , welcher Hund als erstes Futter bekommt, wen sie als erstes streicheln, mit welchem Hund sie als erstes spielen etc.
    Weisen Sie den Hunden ihre Plätze zu. Manchmal ist es anfangs auch sinnvoll und entspannter für alle Beteiligten die Hunde ( nach entsprechendem Gewöhnungstraining) in einer Hundebox zur Ruhe kommen zu lassen.
    Unterstützend für die Hunde können Sie Beiden ein Adpatilhalsband umbinden, um die stressige Eingewöhnungszeit ein wenig entspannter zu gestalten. Adaptil immitiert ein Pheromon der Mutterhündin, welches für Entspannung und Stressreduktion sorgt.
    Eine gute Möglichkeit ist es auch immer, wenn sie mit beiden Hunden etwas arbeiten und beide lernen, dass es okay ist, wenn Sie sich mit dem anderen Hund beschäftigen, weil warten wird am Ende mit Arbeit und Spaß mit Ihnen belohnt.
    Es wird sicherlich eiinige Zeit dauern, bis es entspannter wird und die Beiden ein Team werden.
    In wenigen Fällen ist es allerdings auch so, dass sich beide Hunde einfach nicht ausstehen können und man dann irgendwann die Entscheidung treffen muss, ob man sich nicht doch wieder von einem Hund trennt.
    Sie werden das Problem sicherlich gemanagt bekommen. Haben Sie Geduld und bleiben Sie strukuriert und konsequent.

    Sollten Sie gar nicht voran kommen, holen Sie sich Unterstützung bei einem Hundetrainer mit der Zusatzausbildung zum Verhaltensberater. Adressen dafür finden Sie z.B. auf den Seiten des BHV unter https://www.hundeschulen.de/



    Mit freundlichen Grüßen Sabine Kutschick

    zertifizierter Hundetrainer / Verhaltensberater IHK - BHV

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen
Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.
 Mit Google anmelden
Weitere Fragen zu diesem Thema:
Was tun gegen Bellen bei Geräuschen?

Guten Tag, wir haben seit 3 Tagen eine Labrador Appenzeller

... mehr

Was tun, wenn der neue Welpe den alten Hund beißt?

Hallo, heute haben wir uns einen kleinen Labrador Welpen geholt.

... mehr

Legt sich Eifersucht bei Ersthund wieder?

Guten Tag,

wir haben eine Labradorhündin, die jetzt 14

... mehr

Was tun, wenn der alte Hund eifersüchtig auf den Neuen ist?

Meine Ersthündin (3 Jahre) ist eifersüchtig auf unseren Neuzugang

... mehr