Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Mein Rüde zieht wie verrückt

Thema: Leinenzug
  Bayern
Marion313 schrieb am 26.01.2017   Bayern
Angaben zum Hund: Rhodesian Ridgeback, männlich, nicht kastriert, Alter 6-12 Monate

Hallo, mein Ridgeback Rüde ist jetzt 11 Monate alt und beim spazieren zieht er wie verrückt wenn andere Menschen oder Hunde an uns vorbeilaufen. Er hat erst kurzlich damit angefangen. Er fixiert sich richtig drauf und will da unbedingt hin er ist dann richtig aufgeregt obwohl er sie gar nicht kennt. Er schaut mich dann nicht mal mehr an wenn ich seinen Namnen rufe obwohl er das kann und immer macht. Das macht er auch wenn wir auf dem Feld spazieren gehen und von ganz weitem ein Mensch zu erkennen ist. Ich hab versucht ihn mit leckerlies oder Spielzeug abzulenken aber das funktioniert nur sehr selten. Also je weiter weg die anderen sind desto besser klappt das manchmal Laufe ich dann auch einfach in die entgegengesetzte Richtung aber das kann ja auch nicht die Lösung sein. Vor allem kann ich ihm nicht mehr vertrauen wenn wir ohne Leine unterwegs sind weil er sprintet dann einfach los und nimmt mich gar nicht mehr wahr. Deshalb nutzen wir momentan ne schleppleine und üben die Kommandos da klappt das prima ob ich Pfeife oder rufe er kommt sofort auch wenn er frei läuft und keiner zusehen ist klappt es, so wie es immer geklappt hat, bis jemand auftaucht dann ist es vorbei mit dem Gehorsam.
Was kann ich tun?

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Doreen Schreiner
    Doreen Schreiner (Hundetrainer)
    schrieb am 26.01.2017
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    ihr Rüde ist jetzt in der Pubertät und da ist zur Zeit alles andere, bzw. viele andere Impulse sehr interessant.
    Ansich haben Sie schon den richtigen Ansatz begonnen, ihr Hund muss lernen sich auf Sie zu konzentrieren. Machen sie Kopfarbeit mit ihm beim Spaziergang, geben Sie ihm einen Job, Suchspiele ect. was auch immer ihm Spaß macht. Lassen sie ihn sein Futter erarbeiten anstatt zu Hause präsentiert zu bekommen. So konzentriert er sich auf Sie. Dann heißt es erstmal auf Distanz zu üben ordentlcih an Menschen ect vorbei zu gehen. Machen sie erstmal einen Bogen, frontal drauf zu laufen ist mega schwer und auch respektlos in Hundesprache. Klappt es nicht, war die Distanz noch nicht groß genug. Klappt es verringern sie die Distanz. Wenn er dies erst kürzlich angefangen hat, müssen Sie mit dem Training auch etwas geduld haben, das geht nicht von heute auf morgen. Freilauf ist wichtig wenn es sicher ist, ansonsten Schleppleine dran und üben üben. Rückruf, vllt mit einer Pfeife, sprich etwas Neues probieren. Arbeiten sie mit Impulskontrolle, sprich ihr Hund soll lernen zu bleiben während zum Beispiel Freunde mit dem Fahrrad vorbei fahren, Bälle fliegen ect.
    Eine Hundeschule welche Alltagstraining macht wäre bestimmt eine schöne Lösung.
    Viel Geduld
    liebe Grüße
    Doreen Schreiner
    www.lucky-dog-center.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Mein Cocker ist eigentlich ein Schlittenhund

Schon mit bereits 12 Wochen - kurz nach ihrem Umzug in ihr neues... mehr

Bellen

Meine Hündin, 18 Monate, fängt an entgegen kommende Menschen an zu... mehr

Ziehen an der leine

Mein Hund ist 8monate und stellt sich immer im Mittelpunkt selbst... mehr

Hund jault wenn er andere sieht

Guten Tag Mein einjähriger Jack Russell Rüde Lennox ist ein sehr... mehr