Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

Nach 2 Wochen ist sie auf einmal nicht mehr stubenrein.

  Hamburg
MissM schrieb am 03.02.2015   Hamburg
Angaben zum Hund: Terrier Mix, weiblich, nicht kastriert, Alter 1-5 Jahre

Wir haben jetzt seit 2 Wochen ein Terrier- Mix von 5 Jahren aus dem Tierheim geholt. Angeben war das der Hund nicht Stubenrein ist. Wir dachten uns das es nicht ganz stimmt aufgrund das sie in einen nicht guten Zustand ins TH kam.
Die ersten zwei Wochen waren super alles ist sauber bei uns. Aber das hat sich gewendet seit gestern pischerte sie bis heute drei mal ins Wohnzimmer. Wir können das nicht nachvollziehen woran es liegt. Wir gehen mindesten 2x 30-40 min raus und am Nachmittag 2-3 std.. Es passiert auch wen sie kurz davor draußen war.
Es wäre toll wen sie ein Tip hätten für uns danke.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(7)

  • Sabine Kutschick
    Sabine Kutschick (Hundetrainer)
    schrieb am 03.02.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo, hierfür kann es viele Ursachen geben. Bitte beschreiben Sie näher, in welchen Situationen sie Pipi macht (ich nehme an es ist eine Hündin) . Könnte es durch Stress ausgelöst sein und eine Übersprungshandlung sein? Wie waren die Haltungsbedingungen bevor der Hund ins Tierheim kam? Sie schreiben, sie kam in einem nicht so guten Zustand ins Tierheim?
    Uriniert sie ausgiebig oder sind es eher kleine Mengen, die sie verliert? Ist sie kastriert? Auch dadurch kann es zu einer Harninkontinenz kommen.
    Bitte klären sie auch ab, ob eventuell eine Blasenentzündung vorliegt. Bei dem Wetter kann auch dies durchaus mal die Ursache dafür sein. Stellen sie die Hündin ihrem Tierarzt vor, um dies auszuschließen.
    Wenn gesundheitlich alles okay ist, müßten sie bitte die oben genannten Fragen näher erläutern.
    Damit die Situation für alle etwas entspannter wird, könnten Sie ihr, bis alles abgeklärt ist, in der Wohnung als Übergangslösung eine Hundetoilette einrichten.
    Mit freundlichen Grüßen Sabine Kutschick

  • MissM
    MissM
    schrieb am 01.03.2015

    Vielen Dank für ihre Antwort. Ich melde mich jetzt erst weil wir beim Tierarzt waren und ich wollte noch mal unseren Hund beobachten. Also Happy ist eine Hündin und nicht Kastriert. Wann sie spezifisch Pipie in die Wohnung macht ist unbekannt, es sind richtig kleine Sees die sie pischert. Wir können uns das selber nicht erklären, Also stress könnte es nicht sein weil sie zieht sich ganz oft auf unsere Toilette zurück. Wie Happy vorher gelebt hat, haben wir keine information drüber. Sie war wo wir sie geholt haben ganz verfilzt, sie kam auch ohne impfung und ohne chip ins Tierheim.
    So und unser Tierarzt meinte das sie Gesund ist. Er gab uns den tipp das wir sie an die stelle mit nehmen wo sie gepischert hat und mit ihr schimpfe, das soetwas nicht geht. Aber es hat leider nichts gebracht.

  • Sabine Kutschick
    Sabine Kutschick (Hundetrainer)
    schrieb am 01.03.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Hallo, zuerst einmal ist es doch gut zu wissen, dass keine gesundheitliche Beeinträchtigung vorliegt. Wenn sie mit ihrem Hund schimpfen wollen, wenn sie Pipi macht, müßten sie sie genau im Moment des Pipimachens erwischen. Ansonsten kann der Hund ihr Schimpfen mit seiner Handlung nicht mehr verknüpfen. Zu welcher Zeit macht sie in die Wohnung? Tagsüber oder nachts? Macht sie auch in die Wohnung, wenn sie zu Hause sind? Wie oft gehen sie Gassi und erledigt die Hündin dann auch ihre Geschäfte? Manchmal gibt es Hunde, die während des Gassigehens so aufgeregt sind, dass sie dies ganz vergessen oder nur halb erledigen.
    Sie schreiben, de Hündin zieht sich oft auf ihre Toilette zurück? Warum? Was tut sie dort?
    Auf die Ferne ist es leider immer sehr schwierig Ratschläge zu geben, ohne wirklich alles gründlich zu hinterfragen. Aber nur so finden wir hoffentlich gemeinsam eine Lösung für ihr Problem.
    Mit freundlichen Grüßen Sabine Kutschick

  • MissM
    MissM
    schrieb am 01.03.2015

    Hallo,
    Es ist nicht schlimm das sie alles hinterfragen, ich freue mich wen ich dadurch erfahre warum sie das macht, damit wir ihr helfen kann.
    Es passiert bis jetzt immer tagsüber zu unterschiedlichen Zeiten auch wen wir zuhause sind. Wir gehen mit ihr morgen mindestens 45 minuten, vormittag bzw Nachmitags ist sie ganz lange draußen also jenachdem was meine mama macht. So ca 2-4 std und dann gehts abends nochmal raus für ca. 45 min. Sie erledigt immmer ihre geschäfte sie pischert häufig.
    Warum sie bei uns auf stille ördchen geht wissen wir nicht. Sie geht meisten dort hin wen wir essen und vormittags(2-3 legt sie sich dort hin) Wir haben gestern herrausgefunden das sie dort das wasser aus der klo bürste schlappert obwohl sie in der Küche immer täglich frisches Wasser hat. Dagegen haben wir ein hoch geschlosse klobürste gekauft. Ansonsten liegt sie da nur.

  • Sabine Kutschick
    Sabine Kutschick (Hundetrainer)
    schrieb am 02.03.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo, vielen Dank für die ausführliche Antwort.
    Das stille Örtchen scheint für ihre Hündin ein ruhiger Rückzugsort zu sein. Welche Möglichkeiten hat sie sonst, sich zurückzuziehen? Wo schläft sie nachts?
    Wie würden Sie ihre Hündin vom Wesen her einschätzen: selbstbewußt, unsicher, aufgeweckt, zurückhaltend, ruhig, temperamentvoll?
    Wie reagieren Sie, wenn ihre Hündin gepischert hat? Ist es immer dieselber Stelle oder sind es verschiedene?
    Sie können versuchen, die Pipistellen mit Essigwasser zu reinigen. Meist ist der Geruch für die empfindliche Hundenase so unangenhem, dass die Stelle zukünftig gemieden wird.
    Da sie die Hündin ja noch nicht so lange haben, ist genaue Beobachtung sehr wichtig für die Ursachenfindung. Es kann sehr hilfreich sein eine Art Tagebuch zu führen, in dem Sie vermerken, wann sie gepischert hat, was vorher war etc. Manchmal kommen dabei Zusammenhänge ans Licht, die man so nie auf dem Schirm gehabt hätte.

  • MissM
    MissM
    schrieb am 02.03.2015

    Hallo,
    Also Happy darf überall hin. vormittags ist mein zimmer leer weil ich arbeiten bin. Ansonsten kann sie immer selbst entscheiden wo sie hin möchte. In der Nacht schläft sie bei Mama im Bett und ganz dicht an ihrer Seite.
    Happys Wesen hat irgendwie alles drin. Wen wir drinnen sind ist sie ehr Ruhig, aufgeweckt aber auch etwas unsicher man muss sie z.B. Wen es Essen gibt für sie immer wieder Einladen bzw sagen das es ihrs ist. Auch bei Leckerlis. Sie ist auch sehr freudig sie spielt mit sich und mit uns tobt sie richtig. Draußen ist sie Temperamentvoll, Freudig, unsicher auch schon eher Ängstlich, aufgeweckt, Hohheitsvoll ( arogant/stur) und Aggresiv. Sie schnappt bei jeden Hund den wir draußen treffen.
    Wen wir sehen das sie hingepischert hat, holen wir sie uns und gehen zur pfütze hin und sagen ihr das wir es nicht gut finden. sie reagiert dabei ängstlich und sucht danach immer den kontakt zu uns. Also ich beachte sie dan ein bisschen nicht damit sie versteht das ich es nicht gut finde und gehe dann auf sie zu.
    Sie hat immer im wohnzimmer bei der Balkontür gepischert aber jetzt ist es die letzten zwei mal im Badezimmer.
    Ich werde auf jeden fall versuchen ein Tagebuch zuführen.

  • Sabine Kutschick
    Sabine Kutschick (Hundetrainer)
    schrieb am 04.03.2015
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo, so wie sie es schildern, kann es sein, dass Happy damit schon etwas bezweckt. Aus der Sicht des Hundes ist die Situation wohl so: Frauchen macht irgend etwas, Happy wird nicht beachtet. Happy pinkelt irgendwo hin. Frauchen kommt sofort. Schimpft zwar, aber anschließend kann Happy mit ihr kuscheln = Aufmerksamkeit/Zuwendung.
    Versuchen Sie bitte das Malheur zu ignorieren, auch wenn Sie es sehen. Wenn Happy in einem anderen Raum ist, beseitigen Sie es kommentarlos. Nehmen Sie keinen Kontakt zu ihr unmittelbar danach auf. Ignorieren Sie sie. Es kann durchaus passieren, dass Happy dann erst einmal öfter Pipi macht, dies nennt man "Löschungstrotz". Das ist wie bei Kindern, die immer an der Kasse eine Süßigkeit bekommen haben und plötzlich nicht mehr. Diese protestieren auch erst einmal, bis sie merken, dass es keinen Erfolg bringt. Da ist durchhalten angesagt. Es ist erst mal nur eine Idee, warum Happy dieses Verhalten zeigt. Ich bin gespannt, ob wie Happy reagiert.

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Stubenrein

Hallo. Haben uns einen Welpen zugelegt. Immer wenn wir mit ihm... mehr

Hund 13 Monate seit 4 Tagen wieder undauber

Hallo, Unser Hund ist seit einigen Tagen nachts wieder ubsauber.... mehr

mein Hund Pinkelt nachts an wohnungstür

Jede Nacht das gleiche. Mein Hund Pinkelt jede Nacht vor die... mehr

Stubenrein

Meine Hündin 7 Monate pinkelt immer noch rein wie bekomme ich das raus mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.