Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Ausgeprägter Jagdtrieb

  
Angel-Diaz schrieb am 29.06.2019   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo,

meine 1-jährige Russkiy Toy Hündin ist auf dem Spaziergang kaum ansprechbar. In der Hundeschule ist sie eine Musterschülerin, aber im Park und im Wald beachtet sie mich mit keinem Blick und liegt nur den Eichhörnchen auf der Lauer. Sie dreht sich kein einziges Mal zu mir, kein Spielzeug, kein Zuruf nichts ist mehr möglich. Sie lässt sich auch nicht mehr abrufen, in absolut störungsfreier Umgebung funktioniert das aber (oder in der Hundeschule). Wenn ich mit der Reizangel mit ihr übe, bleibt sie auch sitzen bis ich jetzt sage. Ein Dummy interessiert sie leider gar nicht :/
Wie kann ich den Spaziergang nur interessanter bzw. mich interessanter machen?

Vielen Dank und Grüße

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(5)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 11.07.2019
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo,
    ich glaube noch nicht mal, dass es sich bei Ihrer Hündin um einen ausgeprägten Jagdtrieb handelt. Wie gehorcht sie unangeleint, wenn Wild weg läuft? Wie versuchen Sie, die Hündin auf sich aufmerksam zu machen?

    Auf Ihre Antwort freut sich
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Angel-Diaz
    Angel-Diaz
    schrieb am 11.07.2019

    Liebe Frau Mayer,

    vielen Dank für Ihre Antwort! Kurz und gut: sie gehorcht überhaupt nicht mehr :/ Wenn sie etwas erspäht, rennt sie ab durch die Mitte und ward nicht mehr gesehen. Normalerweise kehrte sie immer kurz darauf immer um, das letzte Mal ist sie aber im Wald für 5-10 Minuten verschwunden. Ich lasse sie jetzt nur noch mit Schleppleine laufen. Sie kommt schon immer zu mir zurück, aber mehr wenn es ihr passt und nichts Spannendes mehr zu sehen ist. Ich rufe dann nach ihr, wenn ich weggehe interessiert sie das eher weniger. Ganz schlimm ist es auch auch bei einem Feld mit Mäusen, da hängt sie sich in der Leine auf. Ich würde halt so gerne entspannt mit ihr im Wald und im Park spazieren gehen oder sie zumindest in einem abrufbaren Zustand haben.

    Ich habe meist einen Ball dabei, mit dem sie auch gerne spielt (aber nur auf Eichhörnchen-und Maus-freien Wiesen) und belohne sie immer wenn Sie Kontakt zu mir aufnimmt beim Spazieren gehen. Ich bin etwas ratlos, wo ich hier anfangen soll und freue mich wenn Sie einen Tipp für mich haben :)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 11.07.2019
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    So, wie ich es verstanden habe, benutzen Sie die Schleppleine, damit die Hündin nicht weg läuft. Sehr viel sinnvoller ist es, sie zum Trainieren des Rückrufs zu benutzen. Sie rufen, wenn die Hündin Sie nicht beachtet, gehen Sie mit Schleppleine und Hündin in eine andere Richtung, bis sie wieder bei Ihnen ist. Drehen Sie ihr beim Weg gehen den Rücken zu und beachten sie erst, wenn sie bei Ihnen ist. Dann belohnen und wieder laufen lassen. Je öfter Sie das üben, um so schneller wird die Hündin es lernen.
    Was auch gut wirkt, ist, rufen und weg rennen. Oder rufen und einen Ball werfen. Das hat bei mir und meinen Hunden schon oft gewirkt und manch einem Hasen das Leben gerettet. Fangen Sie dabei aber im wildfreien Gelände an. Dann wächst es zu einem Impuls: Sie rufen und die Hündin wirft sich rum zu Ihnen.
    Aber egal, was Sie tun, eines davon oder noch besser, alle drei, Sie sollten es oft und regelmäßig üben.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer
    www.lesloups.de

  • Angel-Diaz
    Angel-Diaz
    schrieb am 11.07.2019

    Ja, das stimmt, im Moment nehme ich die Leine tatsächlich mehr zum Laufen lassen. Dann übe ich mal weiter fleißig den Rückruf. Eine Frage habe ich noch, wenn es kein Jagdtrieb sein sollte, was wäre es denn dann? Nur mangelnder Ungehorsam?

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 11.07.2019
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Bei den meisten Hunden, die jagen, ist es mehr Spaß an der Bewegung, sie haben dadurch ein Hochgefühl, das süchtig machen kann. Bei Jagdhunden bekommt man das kaum in den Griff, aber bei anderen Rassen kann man sehr gut einen Ersatz finden, wie z. B. Apportiertraining.

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Jagdinstinkt

Hallo, Mein Hund hat einen sehr ausgeprägten Jagdinstinkt. Wenn sie... mehr

Rückruf

Scooby hat einen jagttrieb und ist teilweise im Wald nicht mehr... mehr

Hund Papageien vom Nachbarn an

Hallo mein Hund ist fast 2 Jahre seit neustem bellt er immer die... mehr

Ohren auf Durchzug

Hallo, mein Dalmatiner, 15 Monate (kastriert) stellt in... mehr