Ihre Hundetrainer-Sprechstunde

chihuahua 9 Monate und fremde Hunde

  Bayern
nomadenochter schrieb am 13.07.2014   Bayern
Angaben zum Hund: Chihuahua, männlich, nicht kastriert, Alter 3-12 Monate

Mein Rüde ist 9 Monate alt und ein Chihuahua. Wenn man im Kaffehaus sitzt, bellt er sofort Hunde an die er sieht. Auch beim Spaziergang wird schon von Weitem geknurrt und gekläfft, was die anderen Hunde aufmerksam macht und dann gibt es schon Zirkus. Eine Hundetrainerin hat gezeigt, das man ihn wenn er anfängt zu Bellen, beim Genick nach unten drückt und mit dem Hinterteil zum Fremden Hund hin zeigt bis er ruhig ist. Das klappt auch ganz gut, aber jedesmal ist das gleiche und es ist auf Dauer anstrengend. Auch bei Katzen reagiert er so... Gestern habe ich etwas anderes ausprobiert, wenn er anfängt zu knurren, dann stelle ich mich einfach vor ihm und warte. Damit blockiere ich ihn und wenn er aufgehört hat zu Knurren gehe ich erst weiter, da ist er brav an der Katze vorbeigegangen. Mit Hunden konnte ich es noch nicht versuchen. Bei Spaziergängern und Radfahrern hat das Kommando gereicht, aber andere Hunde sind eben das Problem. Wie verhalte ich mich jetzt richtig? Wenn ich mich vor ihn stellen, bekommt er dann mehr Vertrauen, dass er nicht bellen muss? Danke im Voraus.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Ihre Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(5)

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 13.07.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (3)

    Hallo, wenn Sie, wie Ihre Hundetrainerin es Ihnen gezeigt hat, den Hund im Genick nach unten drücken und sein Hinterteil dem fremden Hund zudrehen, bekämpfen Sie nicht die Ursache der Bellerei. Achten Sie darauf, dass Ihr Hund, vor allem, wenn andere Hunde entgegen kommen, an lockerer Leine neben oder hinter Ihnen läuft. Dadurch führen Sie Ihren Hund, nicht umgekehrt, und er muss nichts regeln. Achten Sie auch einmal auf Ihre Reaktion, wenn ein Hund entgegen kommt. Nehmen Sie sofort die Leine kurz und versuchen, Ihren Hund zu beruhigen? Meistens geben die Hundehalter mit solchen und ähnlichen Reaktionen dem Hund schon vorab das Zeichen, sich aufzuregen. Gehen Sie einfach mit lockerem Arm und lockerer Leine an dem anderen Hund vorbei.

    Viel Erfolg..
    Ellen Mayer

  • nomadenochter
    nomadenochter
    schrieb am 13.07.2014

    Danke, ich werde es ausprobieren. Und wie gehe ich in sitzenden Situationen mit dem Knurren und Anbellen von fremden Hunden um? Z.B. Kaffeehaus wenn er unter dem Tisch oder Sessel sitzt.

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 13.07.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Was haben Sie bisher in solchen Fällen getan?

  • nomadenochter
    nomadenochter
    schrieb am 13.07.2014

    Den Griff von der Hundetrainerin mit dem Genick. Er jault zwar und gibt dann Ruhe und ist mehr neugierig als rebellisch, aber ist immer großes Theater vor den Leuten. Selten aber manchmal hilft auch Kommando, dann schimpft er immer nach, als müsse er das letzte Wort haben.

  • Ellen Mayer
    Ellen Mayer (Hundetrainer)
    schrieb am 13.07.2014
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Vielleicht versuchen Sie es mal mit einem Stupser mit dem Finger und einem kurzen, scharfen Laut wie na oder eh oder auch einen Zischlaut. Alternativ zum Stupser geht auch ein kurzer Ruck an der Leine.

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Mein Hund hört nicht auf mein befehl

Der kleiner ist einfach dickköpfig. Leckerlies bringen auch nichts... mehr

Revierverhalten

Hallo... Weiß i Moment nicht mehr weiter.. Wir sind im Mai hoch auf... mehr

Mein Hund hört nicht

Sobald ich mit meinen Hund draußen bin, hört er nicht, er zieht an... mehr

Mein Hund macht Theater, wieso?

Wenn ich mit meinem Hund rausgehe ( 8J.), und uns kommt ein anderer... mehr

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.