Warum ist mein Welpe ängstlich?

  
DonnerBuddy schrieb am 07.01.2021   
Angaben zum Hund: Es gibt keine weitere Details zu dieser Frage

Hallo. Buddy ist ein 3 Monate alter Pinscher Mischling. Er kam aus einem ungewolltem Wurf und war auch mit 8 Wochen schon einmal vermittelt, jedoch fingen dann bei ihm epileptische Anfälle an, welche er wohl bis zum 29.12. alle 2-3 Tage hatte, und er ging aufgrund dessen zurück zu den Besitzern der Mutter. Seid dem 02.01.21 ist er jetzt bei mir und er hat einfach Angst vor allem. Er hat Angst vor allen Menschen außer mir, vor anderen Tieren, fahrenden Autos etc. Andere Menschen und Hunde werden auch angeknurrt wenn sie ihm zu nah kommen.


Meinen Freund akzeptiert er mittlerweile. Immer wenn er Angst hat fängt er an sich an mein Bein zu klammern, winselt, jault und will unbedingt auf den Arm. Natürlich nehme ich ihn nicht immer direkt auf den Arm sondern versuche ihn aus der Situation rauszuholen und ihm zu zeigen das es gar nicht so schlimm ist. Aber das ist ziemlich schwer. Er macht zwar Fortschritte und wir kommen auch bei den Pipigängen immer weitere Strecken bevor er auf den Arm will, aber das sind halt wirklich nur kleine Fortschritte. Sobald ich den Raum verlasse fängt er an zu zittern und jault mir hinterher was mir natürlich in der Seele weh tut.


Ich würde ihm gerne helfen diese Angst zu verlieren, auf möglichst stressfreie Weise weil ich nicht durch zu viel Stress einen Anfall auslösen möchte. Zumal ich ja auch nicht weiß woher diese Angst kommt. Mir gegenüber ist er total offen, total anders - richtig frech. Wir üben nach und nach schon den Kontakt zu anderen Hunden und treffen uns 2-3 mal am Tag mit einer Freundin und ihrem Welpen. Ein sehr offener, freundlicher kleiner Hund mit super Sozialverhalten. Vor ihm hat Buddy nicht all zu große Angst und es wird sich auch hier und da schonmal beschnuppert. Ich hoffe das er sich von ihm schonmal was abschaut.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Kerstin Gebhardt
    Kerstin Gebhardt (Hundetrainer)
    schrieb am 11.01.2021
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (0)

    Hallo liebe Hundebesitzerin, warum ein Hund so viel Angst hat und andere richtige Draufgänger sind, hängt von vielen Faktoren ab, wo ist er aufge-
    wachsen, gab es Geschwister, ist ein Elternteil auch ängstlich, was hat er in den ersten Wochen erlebt und usw. Manchmal kann man aus einem Angsthasen keinen Draufgänger machen, führen Sie ihn langsam an alles heran - er sollte möglichst viele positive Erfahrungen mit der Umwelt machen. Er ist ja noch sehr jung - sie sagen ja selbst, dass die Pipi-Gänge immer weiter werden. Zeigen Sie ihm in den nächsten 6 Monaten, langsam und behutsam wie schön ein Hundeleben sein kann. Pinscher suchen sich gerne eine Bezugsperson aus - lassen Sie sich nicht zu sehr vereinnahmen. Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl!

    Viele Grüße aus Düsseldorf

    Kerstin Gebhardt
    Hundepsychologin/-trainerin
    www.kerstin-gebhardt.de

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deiner Erziehungsfrage?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Wie ängstlichem Tierschutzhund helfen?

Hallo,

wir haben im November 2020 einen Hund aus einem

... mehr

Was tun, wenn Hund alles aus Angst anbellt?

Unser 10 Monate alter Yorkshire Mix Rüde kläfft alles vor Angst

... mehr

Warum verlässt Hund Raum, wenn Herrchen dazu kommt?

Wir haben Ende August eine 5-jährige Hündin aus dem Tierschutz

... mehr

Was tun, wenn Tierschutzhund ständig Angst hat?

Hallo,

wir haben unsere Hündin (ca. 3 Jahre alt) vor 3

... mehr