Deine Hundetrainer-Sprechstunde

Mein Hund bellt fremde Kinder an.

  Niedersachsen
XoraSophie schrieb am 13.06.2018   Niedersachsen
Angaben zum Hund: Appenzeller Sennenhund/Deutscher Schäferhund , männlich, nicht kastriert, Alter 4-10 Jahre

Hey, also mein Problem ist es das mein 7 Jahre alter Rüde aus schlechter Haltung kommt, er wurde Jahrelang in einem einzigen Zimmer gehalten und hatte dementsprechend Angst vorallem als ich ihn zu mir geholt habe.
Ich habe ihn jetzt zweieinhalb Jahre und er hat sich um 180 Grad gedreht, dass einzige Problem ist das er fremde Männer nicht mag und die zum Teil anbellt wenn sie ihm sehr gruselig vorkommen und leider auch fremde Kinder.

Wir wohnen in der Nähe einer Schule und Kindergarten, dementsprechend wird man oft gefragt ob sie ihn mal streicheln dürfen ich hatte anfangs nichts dagegen, aber wenn die Kinder sich ihm näher bellt er immer, allerdings NICHT aggressiv zum Glück. Ich muss dazu sagen ich mag Kinder nicht so gerne und bin dann immer unsicher ob ich das auf meinen Hund übertrage. Er ist ein herzensgute Seele und super lieb nur ich denke er ist einfach unsicher weil ich Kinder nicht so mag.

Vielleicht wüsste jemand noch einen anderen Grund. Mit meiner 11 J. Schwester die nicht bei mir wohnt und nur selten sieht versteht er sich gut oder mit der Tochter eines Kumpels. Ich habe immer Angst das ich demnächst von irgendwelchen Muttis angemotzt werde. Dabei ist er kein böser Hund.

Vielen Dank für die Meldung dieses Beitrages. Wir werden Deine Nachricht schnellst möglich prüfen!
Sie werden nun bei neuen Antworten benachrichtigt!
Sie werden nicht mehr bei neuen Antworten benachrichtigt!

Antworten(1)

  • Inge Büttner-Vogt
    Inge Büttner-Vogt (Hundetrainer)
    schrieb am 02.07.2018
    ∅ Bewertung dieser Antwort
    (1)

    Guten Abend,
    diese Mütter können Ihnen wurscht sein und auch die Kinder, weil Ihr Hund Ihren Schutz braucht - er mag es nicht - und Sie sollten ihn auf keinen Fall zu irgendwas zwingen, er braucht diese Streicheleinheiten nicht. Beschützen Sie Ihren Hund, indem Sie ihn in keine Situation hineinführen, in der er wegbellen müsste: Kinder, Männer alles Tabu. Nehmen Sie den Blickkontakt heraus, sagen Sie, dass Sie daran arbeiten, aber im Augenblick sei Ihr Hund noch nicht so weit.
    Wer sollte ihn vor anderen beschützen als Sie?
    Tun Sie es, Ihr Hund hat es verdient,
    viele Grüße
    Inge Büttner-Vogt
    www.hundimedia.de
    meine Artikel in der HundeWelt

Möchtest Du auch einen Ratschlag zu Deinem Problem?
Dann stell jetzt eine eigene Frage!

Neue Frage stellen

Bitte hier einloggen, um auf die Frage zu antworten.

Weitere Fragen zu diesem Thema:

Hilfe

Hallo ich habe ein boxermischling 8 Jahre und und habe mir vor ca 8... mehr

Schwierrigkeiten beim Anleinen

Luna ist Angsthündin. Sie lässt sich nur von mir anleinen. Wenn ein... mehr

Alleine bleiben

Willy bleibt in der Wohnung nur sehr ungern alleine. Unter der Woche... mehr

Knurren und Bellen bei Besuch

Hallo, ich habe eine Frage: Wir haben seit 5 Wochen einen... mehr